Vulkanausbruch

Schön am Boden bleiben

Flugverbot! Da half auch der Promi-­Bonus nicht. Gala zeigt, was Stars wie Kim Kardashian, Jesus Luz, Sienna Miller, Kiefer Sutherland & Co. erlebt haben

Auch der gekonnte Augenaufschlag

, mit dem , 29, gerade eben noch Fußballer , 25, dahinschmelzen ließ, brachte sie nicht in die Luft. Die Nacht war sie mit dem Star von Real Madrid zusammen, jetzt will die Schauspielerin wieder heim nach . Keine Chance: Der Flughafen in Spaniens Hauptstadt ist gesperrt - so wie die meisten Airports in Europa.

Immer unterwegs

Stars am Flughafen

Stilvoll und mit ungewöhnlicher Begleitung wird Burlesquetänzerin Dita von Teese in Los Angeles gesichtet. Auf ihren vielen Koffern sitzt ihre Katze Aleister. Sie ist dafür bekannt, ihre Schmusekatze mitzunehmen. 
George Clooney und Amal Clooney unterwegs am Flughafen "LAX" in Los Angeles.
Jede Menge Gepäck im Schlepptau: Jude Law am Flughafen in London bei seiner Rückkehr aus Los Angeles.
In beiden Händen Koffer und ganz schön in Eile: Schauspieler Eddie Redmayne am Heathrow Flughafen in London.

240

Schmeicheleien, gute Worte, Zetern, Drohen oder ganz viel Geld - nichts half, die Stars konnten einfach nicht abheben. Gletschervulkan Eyjafjallajökull hatte geschafft, was dem erfahrensten Künstlermanager nicht gelingt: Der explosive Isländer zwang die Promis zur Ruhe. Perfekt beschrieben hat der französische Philosoph Alain Finkielkraut die Situation: "Die Wolke rät uns zu Bescheidenheit und Langsamkeit", sagte er der Zeitung "Le Journal du Dimanche": Selbst die meisten Privatmaschinen bekamen keine Flugerlaubnis, nur kleine Flieger durften aufsteigen. Doch die haben nur geringe Reichweiten und dürfen etwa Hochgebirge nicht überqueren. "Wir haben viele Anfragen von verzweifelten Kunden. Einer wollte sich sogar mit dem Hubschrauber nach Mallorca bringen lassen“, sagte Holger Rathje, Geschäftsführer des Charter unternehmens "Flight Time". Eine vollkommen neue Situation vor allem für die Stars, denen sonst jeder Wunsch erfüllt wird, deren Terminkalender minutiös geplant ist.

Gala fasst das Chaos auf der nächsten Seite zusammen: Wer stieg aufs Auto um, wer setzte sich in den Bus, den Zug oder auf die Fähre, wer genoss die Freizeit, wer wartete auf wen.

Es sollte ein Liebesurlaub mit , 25, werden. Doch , 24, wartete auf Mauritius vergeblich. Das Flugverbot galt auch für Royals. Für Jude Law, 37, und , 28, hingegen bedeutete das Chaos eine Verlängerung ihres Versöhnungstrips: Statt in London landete das Schauspielerpaar nach den Thailandferien in Los Angeles.

Riesige Enttäuschung bei Giorgio Armani, 75: Der italienische Modedesigner wollte am Dienstag in Dubai sein Hotel im Wohn- und Geschäftsturm Burj Khalifa einweihen. Er saß in Mailand schon im Flieger, musste aber wieder aussteigen. Seine Gäste machten sich gar nicht erst auf den Weg. Jetzt ist die Party für den 27. April geplant - unter Vorbehalt ...

Odyssee für Bundeskanzlerin Angela Merkel, 55: Ihre Rückreise aus den USA führte über Lissabon, Rom und Bozen nach Berlin - ein geplatzter Reifen am Begleitbus vergrößerte das Chaos noch. Doch Merkel, so die mitreisenden Journalisten, meisterte die Situation mit ihrer Büroleiterin Beate Baumann als Mutter der Kompanie bravourös, setzte sich im Bus zur Delegation und nutzte ihr Handy als vorübergehende Kommandozentrale. Ein anderer Politiker machte sich gar nicht erst auf den Weg: US-Präsident Barack Obama, 48, cancelte die Teilnahme an der Trauerfeier für den polnischen Präsidenten Lech Kaczynski und Frau Maria in Krakau. Ein weitaus schönerer Anlass war der 70. Geburstag der dänischen Königin Margrethe. Trotzdem gab es 16 Absagen. Die niederländische Königin Beatrix, 72, hingegen machte sich mit Sohn Prinz Willem Alexander, 42, und dessen Frau Prinzessin Maxima, 38, im königsblauen Zug auf den Weg nach Kopenhagen. Übrigens bemerkenswert gut gelaunt!

Not macht erfinderisch - und großzügig ... 3.800 Euro bezahlte John Cleese, 70, für eine Taxifahrt von Oslo nach Brüssel. Drei Fahrer teilten sich die 1500 Kilometer lange Strecke. Von Belgien aus reiste der Starkomiker ("Monty Python") mit dem Eurostar zurück nach London. Dort wiederum saß Whitney Houston, 46, fest. Um von England zu ihren Konzerten nach Irland zu kommen, nahm der Popstar die Fähre nach Dublin.

Ganz recht kam die unerwartete Pause , 43. Nach einer wilden Partynacht in London sollte der Schauspieler im Münchner Lokal "Lenbach" die achte Staffel der Serie "24" feiern. 150 Gäste waren enttäuscht. trank in einem Straßencafé weiter - diesmal Orangensaft.

Madonnas Lover twitterte ein Bild von sich, während um 5 Uhr morgens in Barcelona auf dem Flughafen festsaß. Müde sei er und wolle nach seinen DJ-Gigs gern zurück nach Brasilien, ließ er alle wissen.

Russland, Lettland, Litauen und Polen waren die Stationen während der 30-stündigen Autofahrt von Schauspieler Til Schweiger, 46, und seinem Team. Sie kehrten nach der Premiere seines Films "Zweiohrküken" von Moskau nach Berlin zurück.

Zur Langsamkeit gezwungen: Michael Schumacher, 41, und seine Formel-1-Kollegen kamen nach dem Rennen nicht aus Schanghai weg. Glück im Unglück für Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel, 22: Ein Mitarbeiter bekam den letzten Flug aus Paris und brachte die Einzelteile für seinen Boliden. Immerhin landete Vettel auf Platz sechs.

Tatjana Detloff

Das Prinzenpaar Máxima und Willem Alexander fuhr mit Königin Beatrix von Utrecht aus im Zug zu Margrethes Geburtstagsfest nach K

Das Prinzenpaar Máxima und Willem Alexander fuhr mit Königin Beatrix von Utrecht aus im Zug zu Margrethes Geburtstagsfest nach Kopenhagen.

Star-News der Woche