Vince Vaughn
© Getty Images Vince Vaughn

Vince Vaughn Vince verteidigt seinen Filmtrailer

Vince Vaughn hat sich zu den Vorwürfen geäußert, sein neuer Film sei Homosexuellen-feindlich. In den USA hatte der Filmtrailer für Empörung gesorgt. Humor sei wichtig, um Spannungen abzubauen

Es ist ein Aufregerthema in den USA: Im Trailer zu Vince Vaughns neuem Film "The Dilemma" verwendet dieser das Wort "gay" (zu deutsch: schwul) in einem als negativ empfundenen Kontext. Amerikanische Schwulen- und Lesbenverbände gingen auf die Barrikaden und forderten die Produktionsfirma der Komödie auf, die Szene heraus zu schneiden. Nach einigem Hin- und Her ist der Trailer nun tatsächlich zurückgezogen und durch einen neuen ersetzt worden.

"Lasst mich zunächst einmal sagen, dass auch ich die Menschen unterstütze, die empört sind über Mobbing oder die Verfolgung von Leuten, die anders sind, was auch immer diese Andersartigkeit sein mag," stellte Vince Vaughn gegenüber dem Filmportal "Deadline Hollywood" klar. Er sagte weiter, dass Humor und Witze über Unterschiede Menschen zusammen bringe und dazu beitragen, dass Spannungen abgebaut werden.

Der 40-Jährige machte deutlich, dass er gegen eine Zensur von Komödien ist: "Grenzen zu setzen darüber, über was man Witze machen darf und über was nicht, tut genau das: Es grenzt aus."

Das sehen viele anders: Sein Filmsatz "Elektroautos sind schwul" wurde auch von Prominenten scharf kritisiert. Unter anderem sagte der CNN-Moderator Anderson Cooper in der Talkshow von Ellen de Generes: "Wir müssen etwas tun, um solche Sätze inakzeptabel zu machen, weil diese Sätze Kinder in Gefahr bringen."

In den USA reagiert man zur Zeit sehr sensibel auf das Thema, da es in den vergangenen Wochen eine Reihe von Selbsttötungen homosexueller Jugendlicher gab, die in der Schule gemobbt wurden. Auch verschiedene Stars wie Anne Hathaway oder Promi-Blogger Perez Hilton setzten sich in einer Kampagne für die Mobbing-Opfer ein.

Ob der umstrittene Satz auch aus dem kompletten Film oder nur aus dem Trailer entfernt wird, ist noch nicht bekannt.

sst