Victoria Beckham
© CoverMedia Victoria Beckham

Victoria Beckham Ihre Mädels lockten sie nach England

Modedesignerin Victoria Beckham soll auch deswegen zurück nach England ziehen wollen, um ihren ehemaligen 'Spice Girls'-Kolleginnen näher zu sein.

Victoria Beckham (38) träumt angeblich davon, ihre Freundschaften mit Mel C (39) und Emma Bunton (36) wieder aufzufrischen - der Umzug nach England kommt da gerade Recht.

Beckhams Fußballer-Gatte David (37) wird nicht mehr für 'LA Galaxy' kicken, deswegen hat die Familie nun beschlossen, Amerika den Rücken zu kehren und zurück nach England zu ziehen. Es gibt zwar noch kein offizielles Statement der Familie, doch Gerüchte besagen, dass die Beckhams bereits in London angekommen seien. So wurde der stolze Vater angeblich schon dabei gesehen, wie er seine Söhne - den 13-jährige, Brooklyn, Romeo, 10, und den sieben Jahre alten Cruz - zur Schule brachte. Angeblich mietet die Promi-Familie derzeit ein Anwesen im schicken Notting Hill, sucht aber weiter nach anderen Wohnobjekten.

Vor allem Mama Victoria soll überglücklich wegen des Umzuges sein: Ihr Leben in London ermöglicht es ihr nämlich, ihre alten Freundschaften wieder mehr zu pflegen. Angefangen bei ihren 'Spice Girls'-Kolleginnen Mel C und Emma Bunton, mit denen die Schöne sich inzwischen regelmäßig trifft. Die Damen traten in diesem Jahr mehrfach in Originalbesetzung auf - das soll Victoria Beckham überhaupt erst dazu gebracht haben, über eine Rückkehr nach England nachzudenken. "Ihre neu aufgeflammte Freundschaft mit den Mädels spielte eine große Rolle in Bezug auf den Umzug", berichtete eine Freundin der Musikerin dem 'Heat'-Magazin. "Sie sind ein tolles Netzwerk."

Ein weiteres Plus: Victoria Beckham hat Familie in England. "Sie freut sich auch darauf, ihre Mutter Jackie und ihre Schwester Louise mehr zu sehen", ergänzte die Star-Bekannte. "Alle sind froh, dass Vic wieder da ist und sie die Kinder öfter besuchen können."

Auch auf beruflicher Ebene wird sich der Umzug lohnen: Victoria Beckham führt ein Modeunternehmen, dass in London sitzt - als sie noch in den USA lebte, musste sie aufgrund der Zeitverschiebung oft spät nachts noch arbeiten.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild