Beckham
© Wire Beckham

Victoria Beckham + David Beckham In Mailand droht ihr das Abseits

Fehlstart für Victoria Beckham: Während Gatte David bei seinem italienischen Gastspiel die Herzen erobert, gibt sie bislang die unterkühlte Oberzicke

Selbst üppigste Blumenarrangements

und Begrüßungskarten von Giorgio Armani oder Roberto Cavalli können Victoria Beckham kein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Die 245 Quadratmeter große "Visconti-Suite" im "Four Seasons" entspricht einfach nicht ihren Vorstellungen. Neun Schlafzimmer, ein eigenes türkisches Bad und ein riesiger offener Marmor-Kamin für 7900 Euro die Nacht sind ja schön und gut, aber es fehlt doch tatsächlich ein separater Geheimzugang. Für die 34-Jährige unhaltbare Zustände. Erst ein Anruf bei Neu-Freundin Madonna bringt den Durchbruch: Die 500 Quadratmeter große Präsidentensuite im Hotel "Principe Di Savoia" mit Panoramablick über Mailand inklusive eigenem Swimmingpool, Konzertflügel und Privatlift soll sie und Ehemann David Beckham fortan für ein paar Wochen beherbergen.

In diesen Tagen nämlich schlüpfte Becks erstmals in sein rot-schwarzes Trikot mit der Nummer 32. Als wohl glamourösester Gastarbeiter aller Zeiten läuft er für den AC Mailand auf, mit dem er sich gerade im Trainingslager in Dubai befindet. Doch zuvor galt es für das Paar in der italienischen Metropole einige offizielle Termine abzuhaken. Dabei überließ vor allem Victoria nichts dem Zufall. Alles war perfekt durchgeplant, immerhin wollte sie die Herzen der Menschen erobern. Aber manchmal reicht guter Wille allein nicht aus. Im Gegensatz zum 33-jährigen Fu߬ball-Gott, der bereits auf dem Flughafen die Fans mit seinem Charme betörte, legte Mrs. Beckham einen Fehlstart de luxe hin, stöckelte auf ihren Killer-Stilettos in so ziemlich jedes Fettnäpfchen, das sich ihr bot.

Das Diven-Gehabe in Sachen Hotelwahl war nur der Startschuss. Weiter ging's bei Davids Pressekonferenz, die live im italienischen Fernsehen übertragen wurde: Während ihr Gatte zur Begrüßung ein paar Sätze auf italienisch plauderte und mit Schmeicheleien wie "Ich habe mich schon jetzt in Mailand verliebt!" punktete, nahm Posh wortlos in der ersten Reihe Platz und gab die Unterkühlte. Charme-Offensive? Fehlanzeige! Stattdessen verstörte sie die anwesenden Journalisten mit klapperdürrer Figur und versteinerter Leidensmiene. "Das Einzige, was sich in ihrem Gesicht bewegte, waren die falschen Wimpern im XXL-Format", berichtete eine Reporterin der Tageszeitung "La Repubblica". Klingt, als ob das Ex-Spice-Girl ein gehöriges Imageproblem hat. Zumindest in Bella Italia. Zumal Victoria dann auch noch verkündete, gegen Pasta allergisch zu sein.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3