Vic Chesnutt
© WireImage.com Vic Chesnutt

Vic Chesnutt Tod an Weihnachten

Der Folk-Sänger Vic Chesnutt ist tot. Er starb mit 45 Jahren an Weihnachten möglicherweise durch einen Selbstmord

Es sieht ganz danach aus, als habe sich Vic Chesnutt das Leben genommen. Der amerikanische Folksänger fiel Anfang der Woche ins Koma, nachdem er eine Überdosis Tabletten zur Muskelentspannung genommen hatte und starb am 25. Dezember. Er wurde 45 Jahre alt.

Vic Chesnutt, der von dem R.E.M.-Frontman Michael Stipe entdeckt wurde, galt in Folkmusikkreisen durch seine poetischen Texte als Lyriker, eines seiner Merkmale war zudem seine hohe Stimme. Im Alter von 18 Jahren hatte Vic unter Alkoholeinfluss einen Autounfall, infolgedessen er an den Rollstuhl gefesselt war. Vor kurzem klagte er laut "südeutsche.de" der "Los Angeles Times", dass er seine Arztrechnungen nicht mehr bezahlen könne: "Ich habe immer gezahlt, aber jetzt habe ich nichts mehr und weiß einfach nicht, was ich tun soll."

Vic Chesnutt hinterlässt seine Frau, eine Schwester sowie neun Neffen und Nichten.

cqu