Usher
© WireImage.com Usher

Usher + Lady GaGa + Justin Timberlake + Alicia Keys Twittern erlaubt

Knapp eine Woche, nachdem sich Stars wie Usher und Lady GaGa publikumswirksam von ihren Social-Media-Konten verabschiedet hatten, um Spendengelder zu sammeln, ist die geplante Million erreicht - und es darf wieder kommuniziert werden

Die Stars sind wieder im Netz aktiv - ein Millardär und seine Großspende beenden das Spendenprojekt "Digitaler Tod".

Am 1. Dezember, dem Welt-Aids-Tag, hatten sich Stars wie Usher, Justin Timberlake, Alicia Keys, Lady GaGa, Elijah Wood und Kim Kardashian für digital tot erklärt und angekündigt, ihre Aktivitäten bei Facebook, Twitter und anderen Webkommunikationsplattformen einzustellen, bis ihre Fans eine Million Dollar gespendet hätten. Das Geld sollte für die Stiftung "Keep a Child Alive" der Sängerin Alicia Keys gesammelt werden. Und mit Lady GaGa war immerhin auch der weltpopulärste Twitterer bei der Aktion an Bord. Doch die Tage vergingen und die Spenden der digitalen Fanschar flossen nur zögerlich. Nach fünf Tagen waren gerade erst einmal 300.000 Dollar in den Spendentöpfen gelandet.

Am Montag (6. Dezember) machte dann ein Millardär der ungewollt langen Abstinenz der Stars ein Ende und sorgte dafür, dass die Spendensumme die Million übersprang. Die Spendensumme steht am 7. Dezember bei 1.000.366 Dollar (entspricht 749.074 Euro). Zum genauen Beitrag der Fans gibt es unterschiedliche Angaben, er soll jedoch tendenziell weniger als die Hälfte der Summe betragen.

Dennoch: Das Geld ist da und kommt einem guten Zweck zu. Weitere Spenden sind möglich und erwünscht ( http://buylife.org ). Sänger Usher (usherraymondiv) hibbelte als erster via Twitter los und schrieb am Montag "Ich lebe wieder. Wir haben 1 Million Dollar gesammelt, damit KCA (Keep a Child Alive) AIDS bekämpfen kann. Vielen Dank, macht weiter." Hatte er selbst übrigens auch gemacht: Die Aktion völlig vergessend, verfasste Usher am Wochenende schon vier Tweets.

cfu