Tori Spelling
© Wireimage.com Tori Spelling

Tori Spelling Doch kein Spin-off

Immer Ärger mit dem lieben Geld: Tori Spelling wird nun doch nicht beim Spin-off von "90210" mitwirken - ihre Serienkolleginnen sind traurig

Erst schien Tori Spelling total begeistert von der Idee, wieder in ihre alte Rolle der Donna Martin in dem Spin-off "90210" zu schlüpfen.

Jetzt hat ihr Sprecher gegenüber dem "Usmagazine" verkündet, die Mutter von zwei Kindern werde nun doch nicht auf dem Fernsehbildschirm zu sehen sein: "Zur Zeit gibt es keine Pläne, dass Tori bei '90210' mitwirken wird".

Was hat die Meinungsänderung hervorgerufen? Insider gehen davon aus, dass Tori wütend über die hohen Gagen ihrer Serienkolleginnen Jennie Garth (spielte in "Beverly Hills 90210" die Kelly Taylor) und Shannen Doherty (alias Brenda Walsh) ist. Internetangaben zufolge sollen Jennie und Shannen für jede Folge zwischen 23.000 und 34.000 Euro bekommen, Tori waren aber nur zwischen 6.700 und 13.000 Euro angeboten worden. Und das, obwohl die Schauspielerin in den Staaten eine eigene Reality-Serie und bereits einen Bestseller verfasst hat.

Nun bleibt abzuwarten ob "CW", der Sender bei dem "90210" laufen wird, die Gehälter anpasst, um Tori als Zugpferd zu behalten oder nicht.

Jennie Garth und Shannen Doherty sind jedenfalls traurig darüber, dass "Donna" nun doch nicht an die "West Beverly High" zurückkehren wird. Jennie weiß zwar nichts Genaues über den möglichen Gehaltsstreit ist aber der Meinung, dass Tori genauso viel bekommen sollte wie sie und Shannen. Schließlich habe Toris Vater die Serie erfunden. Sie werde sich dafür einsetzen, dass Tori doch noch zur Serie stößt, ließ sie gegenüber dem "Hollywood Insider" verlauten.

Shannen Doherty sieht die Sache ähnlich, ist aber gar nicht sicher, dass ein Streit ums Gehalt stattgefunden hat: "Die Journalisten wussten auch nicht genau, wie viel Jennie und ich bekommen, woher wollen sie dann so genau wissen, wie viel weniger Tori bekommen soll," so die Schauspielerin laut "perezhilton.com".

cqu