Tom Hanks

Stinktier-Attacke

Tom Hanks und seine Frau Rita gucken sich nach einem neuen Anwesen in Kalifornien um. Der Grund: Stinktiere haben ihr Haus verpestet

Tom Hanks

und Ehefrau müssen sich ein neues Zuhause suchen: Eine Stinktier-Attacke brachte einen furchtbaren Geruch in die Villa des Hollywoodstars. Bei einem Spaziergang wurden Schäferhunde von einem Stinktier angespritzt, später brachten sie den Gestank dann ins Haus.

Filmbilder

Szenen aus "Der Krieg des Charlie Wilson"

Jet-Set-Lady Joanne Hering (Julia Roberts) unterstützt den Playboy Wilson (Hanks), wo sie kann
Überblick gewinnen: Tom Hanks als Kongressabgeordneter Charlie Wilson kämpft während des Kalten Krieges seinen eigenen Krieg geg
Amy Adams ("Verwünscht") spielt Wilsons Assistentin Bonnie Bach
Wilson kann Ex-CIA-Agent Gust Avrakotos für seine Pläne gewinnen

14

Während zunächst nur einige Zimmer des Anwesens von dem üblen Geruch heimgesucht wurden, stank sechs Wochen später die ganze Villa. Alle Versuche des 52-Jährigen, den Geruch zu bekämpfen, schlugen fehl: "Es heißt, Stinktier-Geruch wird man nur durch Tomatensaft los. Das ist eine Lüge. Wir haben fässerweise Tomatensaft verbraucht", beschreibt Tom das Dilemma.

"Es ist klebrig, es ist wie Haargel, wenn die Hunde an dir hochspringen und die Stinktier-Soße auf dir verteilen ... Ich habe die Kleidung in den Wäschekorb getan. Dann musste ich die Kleidung verbrennen", so der Schauspieler gegenüber dem Online-Dienst "contactmusic".

Für ihn und seine Frau ist der Gestank unerträglich. Deshalb gibt es für die beiden nur eine Lösung und die heißt Umzug. "Wir müssen ausziehen, weil es so schlimm riecht. Wir müssen aus unserem Haus ausziehen, weil unsere Hunde von einem Stinktier bespritzt wurden", sagt Tom Hanks, der seine Hunde zukünftig besser im Auge behalten sollte.

jan

Mehr zum Thema

Star-News der Woche