Tom Cruise Tom am Telefon

Das hält man ja im Ohr nicht aus: Tom Cruise, Hollywoods Scientologe Nummer eins, geht anderen mit seiner Missionswut manchmal ganz schön auf den Geist

Dass Tom Cruise und David Beckham am Telefon richtige Plaudertaschen sind, weiß man spätestens, seit Beckham vor seinem Wechsel zu L.A.Galaxy gestand, er habe den Entschluss nach zwei ausführlichen, bestärkenden Telefonaten mit Tom Cruise gefasst. Und dass Tom liebend gerne ein paar andere Stars zu seinem Lebensstil bekehren möchte, ist ein offenes Geheimnis. Insbesondere seit man ihm in Scientology-Kreisen anvertraute, er sei für die wirtschaftsorientierte Glaubensvereinigung so eine Art Jesus Christus - ewig unverstanden, aber so weitsichtig.

Die Beckhams haben aber sicherlich nicht damit gerechnet, Cruise nun mehrfach täglich am Telefon zu haben, weil er sich bei ihnen mal nach dem Stand ihrer spirituellen Überzeugung erkundigen möchte. Können wir nicht mal wieder über Fußball reden, wird sich David Beckham da denken. Während Victoria Beckham am Zweitanschluss damit beschäftigt ist, ihre beste Freundin Katie Holmes, Toms Ehefrau, zu trösten. Denn auch die leidet mächtig unter Toms Kontrollsucht - erst die Schwiegermutter plus Anhang im Haus und jetzt auch noch Shopping-Verbot. Ganz schön schwierig, diese Situation. Lösungsansatz: Katie, auf zum Kurzurlaub bei den Beckhams und dann: einfach mal das Handy aus und das Telefonkabel aus der Dose gezogen. Altmodisch - aber wirksam.