Tom Cruise Dreharbeiten legen London lahm

Spektakuläre Dreharbeiten in London: Für "All You Need Is Kill", dem neuesten Film von Tom Cruise, musste die komplette Innenstadt gesperrt werden. So wurde der Trafalgar Square zu einem riesigen Hubschrauberlandeplatz

An Thanksgiving ließ er noch Töchterchen Suri einfliegen, um mit ihr gemeinsam in London das US-amerikanische Erntedankfest zu feiern. Schon wenige Tage später heißt es für Tom Cruise: zurück an die Arbeit.

In Großbritanniens Hauptstadt steht Tom Cruise gerade für den Film "All You Need Is Kill" vor der Kamera. Bereits seit Mitte August lebt der 50-Jährige in London, da er laut "people.com" ebenfalls intensiv in die Vorbereitungen der Alien-Utopie involviert war.

Am Sonntag (25. November) wurde nun eine besonders spektakuläre Szene gedreht, für die die sonst von Touristen und Einheimischen belebte Londoner Innenstadt abgesperrt wurde. Bilder zeigen den wie ausgestorben wirkenden Trafalgar Square im Herzen der Stadt. Ein Hubschrauber kreist über dem größten öffentlichen Platz der Metropole, am Rande stehen Panzer. Als der Helikopter landet, steigt Tom Cruise in einer fiktiven Uniform aus.

Der von Regisseur Doug Liman ("Die Bourne Identität", "Mr. & Mrs. Smith") in London inszenierte Film spielt, wie das Hollywoodportal "deadline.com" berichtet, in einer nahen Zukunft, in der die Erde von unerbittlichen Aliens angegriffen wird. Städte werden dem Erdboden gleichgemacht, Millionen Menschen getötet. Dagegen kann nur die geballte Kraft einer Vereinigung aller Armeen der Erde bestehen.

Tom Cruise spielt "Lt. Col. Bill Cage", einen Soldaten, der völlig untrainiert an Bord eines Hubschraubers in den Kampf geschickt wird. Genau diese Szene wurde wohl gerade in London gedreht. Obwohl Cruises Figur nach wenigen Minuten stirbt, kann sie ein Alien töten und erwacht am nächsten Tag wieder - nur um den gleichen Kampf erneut aufzunehmen. "Cage" ist in einer Zeitschleife gelandet und muss sich mit Spezialagentin "Rita Vrataski", gespielt von Emily Blunt, an seiner Seite immer wieder am gleichen Tag gegen die Außerirdischen wehren.

Was klingt wie eine grausame Version von "Und täglich grüße das Murmeltier" soll im März 2014 in die Kinos kommen.

iwe