Tom Cruise
© Wireimage.com Tom Cruise

Tom Cruise Auf Oprahs Couch

Oprah Winfrey hat keine Angst vor schlecht erzogenen Gästen. Nachdem Tom Cruise bei seinem letzten Auftritt ihre Couch ramponierte, folgte nun seine doppelte Rückkehr

Tom Cruise bei Oprah Winfrey: Da kommen auf einen Sprung die Erinnerungen zurück. Nachdem der Schauspieler seinen Oprah-Besuch vor drei Jahren nutzte, um Miss Winfrey liebestrunken hüpfend die Couch zu ruinieren, wurde bei seinem erneuten Gastspiel in der US-Talkshow genauestens auf sein Benehmen geachtet. Befund des Wiederbesuchs: Tom Cruise kann auch anders - das Nachsitzen, dass seinem Auftrittsdebakel von 2006 folgte, hat anscheinend Früchte getragen.

Tom Cruises Oprah-Rückkehr gab es gleich in doppelter Ausführung. Erst Oprah zu Gast bei Tom, dann andersrum. Am Freitagabend lud Tom die Talk-Königin in die heiligen Hallen seiner Ranch in Telluride, Colorado ein - ganz private Einblicke in das Leben der Familie Cruise-Holmes inklusive. Cruise verriet nicht nur, dass er und Katie liebend gerne Hotdogs braten, sondern auch, dass die Krisengerüchte um ihre Ehe "absolut lächerlich" seien. Auch die Anschuldigungen, seine Beziehung zu Katie sei nur ein PR-Trick wies der Schauspieler entschieden von sich. Leichte Anflüge von Selbstkritik zeigte Tom aber dennoch: "Oft habe ich das Gefühl missverstanden zu werden. Aber es gibt sicherlich auch Dinge, die ich besser hätte handhaben können." Tochter Suri und Katie ließen sich im Laufe der Homestory kurz blicken. Gattin Holmes entschuldigte sich allerdings nach kurzer Begrüßung, da sie zwecks Erledigungen nochmal in die Stadt müsse - Familienleben eben.

Am Montagabend dann Tom bei Oprah. In gewohnter Studioatmosphäre setzte Papa Cruise der Öffentlichkeit entgegen, wie sehr es ihn verletzt, wenn die Medien über Suri herfallen. Damit spielte er auch auf die Gerüchte an, er sei nicht Suris leiblicher Vater: "Es ist eine Sache, Dinge über mich zu sagen. Aber wenn es um mein Kind oder meine Familie geht, dann ist das außerhalb des Erträglichen."

Apropos kaum erträglich: Tom erzählte der Talkfrau auch, wie sehr seine zweijährige Tochter Suri es liebt, mit Mami zur Maniküre zu gehen. "Sie liebt es zu singen und zu tanzen und sich die Nägel machen zu lassen. Wunderschön." freute sich der Vater.

Ansonsten war der Abend Toms 25-jährigen Bühnenjubiläum gewidmet. Freunde und Kollegen des Stars wie Will Smith, Renée Zellweger und David und Victoria Beckham gratulierten in kleinen Einspielern. Das bedeutete für Tom: entspannt zurücklehnen, zugucken und sitzenbleiben - Glück gehabt!

mlu