Tom Cruise

Peinliche Bildungslücken

Tom Cruise hat sich während seines Aufenthalts in Brasilien kräftig blamiert: Er versuchte, den lokalen Reportern ganz weltmännisch zu begegnen - und begrüßte sie auf Spanisch

Tom Cruise

Premiere

"Valkyrie" in New York

Tom Cruise übernimmt mit der Rolle des Claus Schenk Graf von Stauffenberg eine verantwortungsvolle Aufgabe
Christian Berkel spielt an Tom Cruises Seite die Rolle des "Albrecht Mertz von Quirnheim"
Thomas Kretschmann spielt "Otto Ernst Remer"
Bill Nighy verdeutlicht seinen Standpunkt

11

Auf seiner "Walküre"-Promo-Tour in Brasilien wollte sich als Mann von Welt inszenieren - und offenbarte dabei peinliche Bildungslücken:

Er begrüßte die Reporter am roten Teppich mit "hola", bedankte sich lässig mit "gracias" - und war sich ganz offensichtlich nicht im Klaren darüber, dass die Amtssprache Brasiliens Portugiesisch ist und nicht etwa Spanisch.

Doch damit nicht genug. Laut "glamurama.com" disqualifizierte sich der Schauspieler noch weiter, als er verkündete, seine Liebe zu Brasilien sei entfacht worden, als er Filme über Samba und Tango sah. Nur leider gilt der Tango im Allgemeinen als Tanz mit argentinischen Wurzeln. Ein gelungener Auftritt sieht sicher anders aus, doch ein Trost bleibt Tom Cruise: Zumindest seine Wissensdefizite hatten Weltformat.

gsc

Mehr zum Thema

Star-News der Woche