Tom Cruise + John Travolta

"Es ist entsetzlich"

Tom Cruise äußert sich zur Tragödie um Schauspieler John Travolta. Als Vater einer kleinen Tochter ist er voll Mitgefühl für seinen engen Freund, der vor wenigen Tagen Sohn Jett verlor

Tom Cruise

Eigentlich war in der amerikanischen Talk-Show "The View" eingeladen, um über seinen neuen Film "Walküre" zu sprechen. Doch natürlich kam die Sprache auch auf die Tragödie, die derzeit das Leben von Familie überschattet. und seine Frau verloren am 2. Januar ihren 16-jährigen Sohn Jett, der an einem Anfall starb.

bezeichnete die ganze Geschichte als "entsetzlich": "Ich habe einfach keine Worte dafür. Da ist dieser Mann, beide sind vernarrte Eltern, sie sind wundervolle Menschen und ..." der Stauffenberg-Darsteller bricht ab.

Zuvor hatte er sich an die Zeit erinnert als geboren wurde und seinen Sohn stolz vorstellte: "John betete ihn an, ihn, später seine beiden Kinder und ."

Tom Cruise und John Travolta haben auch so ein enges Verhältnis, weil sie beide Scientology angehören. Während des Gesprächs widersprach Tom noch einmal den Gerüchten, die Glaubensgemeinschaft würde keine medikamentöse Behandlung erlauben: "Das ist einfach nicht wahr. Es heißt, 'Nimm ärztliche Behandlung in Anspruch, nimm deine Medikamente, lass deine körperlichen Erkrankungen behandeln'."

Zur Beerdigung von konnte Tom Cruise, der sich derzeit in New York aufhält, nicht anwesend sein. Diese fand am 8. Januar in Florida statt.

cqu

Tom Cruise über Jett Travolta

Mehr zum Thema

Star-News der Woche