Bill Kaulitz
© Getty Images Bill Kaulitz

Tokio Hotel Jetzt geht's erst richtig los

"Tokio Hotel" stehen in den USA kurz vor dem Durchbruch. Und das liegt nicht nur an der Nominierung für einen MTV Video Music Award

Es ist noch keine sechs Stunden her,

dass ihr Flieger aus Deutschland auf dem JFK-Flughafen in New York gelandet ist. Doch von Müdigkeit keine Spur. Die Jungs von Tokio Hotel sitzen gut gelaunt im MTV-Studio am Times Square, draußen kreischen Hunderte von Teenagern und schwenken Schilder mit (auf Deutsch geschriebenen) Sprüchen wie "Bill, du bist meine Welt".

Und natürlich gibt es an diesem Tag beim Interview nur ein Thema: die überraschende Nominierung des Tokio-Hotel-Clips "Ready, Set, Go!" für den MTV Video Music Award. Wenn alles rund läuft, könnten die Zwillinge Bill und Tom, 18, sowie Gustav, 19, und Georg, 21, am 9. September bei der Verleihung in Los Angeles die begehrte Trophäe in der Kategorie "Bestes Popvideo" abstauben. Dafür müsste sich die Band allerdings gegen so hochkarätige Konkurrenten wie die Jonas Brothers oder Britney Spears durchsetzen.

Zufrieden: Tom und Bill Kaulitz bei der beliebten MTV-Show TRL
© Getty ImagesZufrieden: Tom und Bill Kaulitz bei der beliebten MTV-Show TRL

Ob das Wunder am Ende tatsächlich geschieht? Frontmann Bill Kaulitz gibt sich GALA gegenüber in dieser Frage gelassen: "Ich freue mich schon riesig, überhaupt nominiert zu sein. Das allein ist viel mehr, als wir jemals erwartet hätten."

Der ganz große Durchbruch in den USA ist für Tokio Hotel zum Greifen nah. Selbst ein hippes Magazin wie "Fashion Rocks" hat die Rocker aus Magdeburg inzwischen entdeckt, präsentiert sie auf Hochglanzfotos neben Megastars wie Justin Timberlake oder Rihanna. Und auch auf der Bühne werden sie in diesen Tagen wieder von Tausenden von US-Fans bejubelt. "Bis Ende August spielen wir in Städten wie Chicago, San Francisco oder Dallas", sagt Tom Kaulitz. Konzerte, die wegen Bills Stimmband-Operation im April abgesagt werden mussten und nun nachgeholt werden.

"Tokio Hotel ist eine ebenso grelle wie willkommene Alternative für alle Teenager, die von Disney-Zuckerschnuten wie Miley Cyrus oder den Jonas Brothers genervt sind", erkärt Loren Lankford vom Branchenblatt "Entertainment Weekly" die wachsende Begeisterung. Die Fans seien fasziniert vom Zusammenspiel der Zwillinge Bill und Tom und ihrem so unterschiedlichen Styling.

Tokio Hotel goes west: Bill und Tom Kaulitz bei ihrem ausverkauften Konzert in New Jersey
© FreitextTokio Hotel goes west: Bill und Tom Kaulitz bei ihrem ausverkauften Konzert in New Jersey

Für US-Branchenkenner steht aber auch fest: Ein Großteil des Erfolges geht auf das Konto von Bill, der mit seinem androgynen Manga-Look die Mädchen in kollektive Raserei versetzt und dessen gewaltige Elektroschock-Frisur selbst eine Tina Turner vor Neid erblassen lässt, wie Jody Rosen vom "Rolling Stone" amüsiert feststellt. Selbst sein harter deutscher Akzent - Bill spricht zum Beispiel das Wort "eyes" wie "ice" aus - sorgt für Hitzewallungen und verzückte Quieker.

Der Umschwärmte selbst versucht das Kapitel USA dagegen so entspannt wie möglich anzugehen. "Wir machen uns in Sachen Durchbruch keinen großen Druck mehr. Denn wir hätten nie damit gerechnet, dass wir überhaupt so weit kommen. Alles was jetzt noch passiert, ist wie ein Extra-Bonus", sagt er.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Jetzt geht's erst richtig los
  • Seite 2