David und Victoria Beckham
© www.filmmagic.com David und Victoria Beckham

Titelgeschichte Endstation Hollywood

David und Victoria Beckham packen die Koffer. Nachdem der sensationelle 190-Millionen-Euro-Deal mit L.A.Galaxy unter Dach und Fach ist, zieht das Glamourpaar im Sommer nach Kalifornien. Helfen dabei wollen Tom Cruise und Katie Holmes - eine Freundschaft, die gefährlich werden kann

Wochenlang hatte er die Entscheidung

vor sich hergeschoben. Immer wieder das Für und Wider abgewogen - ohne dabei eine Lösung für sich zu finden. Und was macht man in so einer Situation? Man ruft einen guten Freund an und fragt ihn um Rat. Das tat auch David Beckham, als er jetzt vor der Entscheidung stand, im Sommer von Real Madrid zum US-Verein Los Angeles Galaxy zu wechseln. Der Star-Kicker, 31, wandte sich an jemanden, der sich Fußballgeschäft eigentlich kaum auskennt: Er rief seinen Kumpel, den Schauspieler Tom Cruise, 44, an.

"Ich habe letzte Nacht und die Nacht davor jeweils eine Stunde mit ihm telefoniert", erklärte der Engländer auf einer Pressekonferenz. "Tom ist ein sehr intelligenter Mann. Er hat mir Tipps gegeben und mich ein wenig darauf vorbereitet, was uns in den USA erwartet. Zu wissen, dass man so gute Freunde in den Staaten hat, wird den Umzug für meine Familie und mich sehr erleichtern." Ob David Beckham wirklich bewusst ist, auf wen - und vor allem: auf was - er sich da eigentlich einlässt? Vieles deutet nämlich daraufhin, dass sein neuer Freund ihn für seine Zwecke benutzen will.

Angeworben für Scientology?

Tom Cruise möchte helfen - aber ist seine Unterstützung vielleicht gefährlich für David?
© Wireimage.comTom Cruise möchte helfen - aber ist seine Unterstützung vielleicht gefährlich für die Marke Beckham?

So ist man sich in Hollywood sicher, dass der glühende Scientology-Eiferer Tom Cruise alles daransetzen wird, die Beckhams für die umstrittene Glaubensgemeinschaft zu gewinnen. Zumal David und Victoria als leicht beeinflussbar gelten. Und die Überzeugungsarbeit hat scheinbar schon begonnen: Wie die "New York Daily News" berichtete, überrreichte Tom Cruise Victoria Beckham, 32, bei einem Treffen in Los Angeles bereits Bücher über die Lehren von Scientology. Außerdem hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Tom Cruise "The Thetan", einen Film über die Ideen von Sektengründer L. Ron Hubbard, drehen möchte und Victoria eine Rolle darin angeboten hat. Auch David, der schon lange von einer Filmkarriere träumt, könnte von den Kontakten eines Tom Cruise profitieren.

In Hollywoods High Society kann der die Beckhams mit Leichtigkeit einführen. Ein unschätzbarer Freundschaftsdienst - doch den gibt es nicht zum Nulltarif. Tom Cruise ist ein gewiefter Geschäftsmann, ihm kann nicht entgangen sein, dass Victoria Beckham für ihren gesellschaftlichen Aufstieg fast alles tut. So vermuten viele, dass er sie und ihren Ehemann irgendwann ebenfalls um einen Gefallen bitten wird. Etwa, eine gewichtige Rolle in Sachen Scientology-PR zu übernehmen. Für Cruise und die Religionsgemeinschaft wären die Beckhams wie ein Sechser im Lotto - gerade jetzt, wo die Sekte angeblich ihren Einfluss in Europa und Asien ausbauen will, wie die neue Dependance in Berlin zeigt. Da wäre ein David Beckham, dessen Beliebtheit besonders in Japan grenzenlos ist, die ideale Identifikationsfigur.

Die ersehnte Zweitkarriere lockt auch David

Anderseits ist die Freundschaft zu Tom Cruise und seiner Ehefrau Katie Holmes aber auch für Victoria und David momentan von unschätzbarem Wert. Denn der Umzug in die USA wird für die Beckhams nicht leicht. Zwar erhält der Starkicker für seinen Wechsel von Real Madrid zu Galaxy die gigantische Summe von 190 Millionen Euro - ausgehandelt übrigens von zwei Agenturen aus dem Showbiz: "Creative Artists" und "19 Entertainment".

Doch halten es Experten für unwahrscheinlich, dass die Summe ihm aus seinem Formtief hilft. Zuletzt saß er nur noch auf der Bank, die WM-Pleite haben seine Landsleute ihm nie verziehen. Und ein erneutes sportliches Versagen würde auch in den USA die Marke Beckham irreparabel schädigen. Davids ersehnte Zweitkarriere in der Traumfabrik - sie wäre schon vorbei, bevor sie begonnen hat. Statt Neuanfang nur noch Endstation Hollywood.

Victoria hat große Pläne

Victoria und Katie Holmes sind dicke Freundinnen, hier gemeinsam in Paris
© Wireimage.comVictoria und Katie Holmes sind dicke Freundinnen, hier gemeinsam in Paris

Besonders für Victoria Beckham ein Albtraum. Es ist kein Geheimnis, dass sie als treibende Kraft hinter dem spektakulären Wechsel steckt. Denn eigentlich wollte Gatte David noch mindestens zwei bis drei Jahre in Europa Fußball spielen. Am liebsten für einen englischen Club, heißt es. Aber Victoria hatte andere Pläne. Sie träumt schon seit Jahren davon, die Marke Beckham in Amerika populär zu machen. Und hat in den vergangenen Monaten das Unternehmen USA mit aller Macht forciert. An der Seite von Cruise' Ehefrau Katie Holmes und neben Stars wie Jennifer Lopez und Milla Jovovich setzte sie sich bei Events wie Modenschauen und Filmpremieren in Szene, mit J.Lo will sie sogar ein Dessous-Label gründen. Ihr Plan: Während David weiterhin als Werbe- und Flankengott abkassiert, will sie ihre Karriere als Modedesignerin vorantreiben.

Auch eine eigene Fashion-Show im US-Fernsehen ist geplant. Doch Victorias geradezu verbissenes Bestreben, in die Riege der Superstars vorzudringen, stößt vielen bitter auf. "Sie übertreibt es einfach", erklärt ein Paparazzo der Foto-Agentur "X17". "Victoria macht aus jedem Auftritt eine Riesenshow. Das kommt sogar bei Stars nicht gut an." Und es hat bereits erste Konsequenzen. So landet sie längst nicht auf allen Gästelisten hochrangiger Hollywood-Partys, manche Stars scheinen ihre Gegenwart bewusst zu vermeiden. Das wird die zierliche Engländerin mit dem eisernen Willen nicht aufhalten. In nur sechs Monaten will sie ihre Mode-Karriere und vor allem den gesellschaftlichen Status der Beckhams auf Hochglanz poliert haben.

Projekt Familie kommt nicht zu kurz

Dann wird sie sich wieder einem familiären Projekt widmen. Nach wochenlangen Diskussionen nämlich schloss das Ehepaar schließlich einen privaten Deal ab: Willigt David ein, nach Amerika zu wechseln, erfüllt sie ihm nach einem halben Jahr seinen größten Wunsch - ein viertes Kind zu bekommen. Am liebsten, nach drei Söhnen, ein Mädchen. Ein halbes Jahr, in dem auch David Beckham nachgewiesen haben muss, dass er den größten Sportdeal der Geschichte tatsächlich wert ist. In dem er mit Los Angeles Galaxy Erfolge feiern muss. Ein erster: Binnen weniger Stunden nach Bekanntwerden des Beckham- Transfers verkaufte der Verein rund 3000 Dauerkarten. Und ein prominenter Stadion-Stammgast hat sich auch schon angekündigt, um das Sport-Stiefkind Fußball in den USA populärer zu machen: Tom Cruise wird seinen Freund David von der Tribüne aus anfeuern. Klar, dass David sich da irgendwann revanchieren wird. Und hoffentlich wird das dann kein Eigentor.