Titelgeschichte

Schluss mit der Opferrolle!

Jennifer Aniston hat Großes vor: Nach dem Liebes-Aus mit Vince Vaughn wird 2007 für sie das Jahr des Neuanfangs - privat wie beruflich. Sie hat abseits des Scheinwerferlichts Kraft getankt. Nun heißt es: Neuer Freund, nein danke. Neues Image - her damit!

Jennifer Aniston

Sie relaxt bei endlosen Strandspaziergängen

oder spielt mit ihren beiden Hunden im Garten der neuen Elf-Millionen-Euro-Villa in Beverly Hills. Weder Cocktailpartys noch Dreharbeiten oder öffentliche Termine stören die Ruhe. will endlich mehr Zeit - um Kraft zu tanken und ihr Leben neu zu sortieren. Deshalb hat sich die Kalifornierin freiwillig aus dem Scheinwerferlicht zurückgezogen. "Ich möchte Abstand gewinnen und einen klaren Kopf bekommen", kündigte sie kurz nach dem Liebes-Aus mit , 36, Anfang Dezember an. Das hat die Schauspielerin offensichtlich auch dringend nötig.

Denn ihre innere Unzufriedenheit belastet Jennifer sehr. Zwar stellte sie Anfang Januar im Rahmen der "People's Choice Awards" in Los Angeles noch einmal ihre Strahlkraft unter Beweis, zog mit einem sexy dekolletierten Kleid alle Blicke auf sich und wirkte gelöst wie nie. Doch hinter ihrer betont entspannten Fassade brodelte es. Der Grund: Ein paar Tage zuvor kursierte die Meldung, hätte sie noch während ihrer Beziehung mit einer Bardame betrogen. "Jennifer ist stinksauer, dass die US-Presse sie wieder mal in die Opferrolle gedrängt hat", verrät eine enge Freundin. Damit soll jetzt Schluss sein. Endgültig. Die Enddreißigerin will kein Mitleid mehr, sondern ihr Leben selbst in die Hand nehmen und emotional unabhängig werden. Im Klartext: neuer Freund? Nein, danke. Neues Image? Ja, bitte! Es gilt, sich selbst und der Welt zu beweisen, dass sie alles fest im Griff hat, auch ohne neuen Kerl an ihrer Seite. Vaughn bekam das bereits deutlich zu spüren: Er unternahm alles, um seine Ex zurückzuerobern - und blitzte gnadenlos ab.

Jennifer verändert sich - und sie will, dass das auch wahrgenommen wird

Jennifer verändert sich - und sie will, dass das auch wahrgenommen wird

Jennifer Aniston ist an einem Wendepunkt ihres Lebens angelangt und hat erkannt, dass sie jetzt wichtige Weichen für die Zukunft stellen muss. 2007 soll deshalb nicht nur das Jahr der privaten und beruflichen Neuorientierung werden. Auch die Zeiten innerer Zerrissenheit zwischen extremer Liebesbedürftigkeit und dem Wunsch nach einem unabhängigen Leben sollen bald der Vergangenheit angehören.

Ihre Seele soll entrümpelt werden

Vor ihr liegt ein hartes Stück Arbeit. Die Kraft dafür tankt sie vor allem bei einem 1,60 Meter kleinen Energiebündel namens Mandy Ingbert: Fast täglich trainiert die Yoga-Lehrerin mit ihrer gelehrigen Schülerin. "Seit ein paar Wochen ist Jennifer wie besessen und total auf dem spirituellen Trip", stellt ein Freund gegenüber GALA fest. "Beim Yoga", analysierte Jen ihre Leidenschaft im Magazin "Self", "erlebe ich alle Emotionen - vom herzhaften Lachen bis hin zu tiefer Traurigkeit. Manchmal muss ich während einer Übung auch weinen. Das Training hilft mir dabei, meine Seele zu entrümpeln." Mittlerweile zählt Mandy, die auch oder zum Schwitzen bringt, zu ihren engsten Vertrauten. Auf Anraten der 38-Jährigen hat Jennifer die Ernährung komplett umgestellt. Fleisch kommt ihr kaum noch auf den Teller, dafür trinkt sie täglich mindestens drei Liter Wasser. Der Einfluss ihres Yoga-Gurus geht sogar so weit, dass Jen kürzlich im Design-Studio "Dovetail" neue Möbel im Wert von knapp 40000 Euro orderte, weil in der alten Einrichtung noch der Geist ihrer Ehe mit gewohnt habe ...

Ihr neuer Look

Neues Leben, neues Image - neue Nase? Fakt ist, dass Jennifer am 20. Januar einen OP-Termin beim bekannten Chirurgen Dr. Raj Kanodia hatte. Angeblich aufgrund langjähriger Probleme mit der Atmung, wie Jennifer der Zeitschrift "People" verriet: "Seitdem schlafe ich endlich wieder wie ein Baby!" Doch auf Hollywood-Partys ist der Eingriff längst Tuschelthema: War Aniston nicht schon immer unglücklich über ihre "griechische Knollennase"? Und hieß es nicht gerade erst, sie habe sich den Busen richten lassen? Jen kann über solche Gerüchte nur lachen. "So langweilig es klingen mag - aber an mir ist immer noch alles echt." Ob echt oder nicht: Der Zeitpunkt für die Eingriffe wäre auf jeden Fall perfekt gewählt.

Offenbar brennt Jennifer auch deshalb so auf einen kompletten Neuanfang inklusive generalüberholtem Look, weil der Bruch mit Vince sie härter getroffen hat als bisher angenommen. Der Liebesfrust sitzt tief. Sie sei nicht mehr so unbefangen wie früher und vertraue fast niemandem mehr, heißt es aus dem Umfeld der Schauspielerin. Selbst ihre bis dato als unerschütterlich geltende Freundschaft zu Arquette, 42, zeigt erste Risse. Seit Courteney und ihr Mann David, 35, bei einer Golden-Globe-Party mit Brad Pitt plauderten, sei Jen sauer. Sie befürchte, "ihr Team" freunde sich wieder mit ihrem Ex und - was noch schlimmer wäre - mit seiner großen Liebe an.

Jennifer Aniston hat viele Fans - nicht nur in den USA

Jennifer Aniston hat viele Fans - nicht nur in den USA

Würde ein Kind sie glücklicher machen?

Und noch etwas lässt ihr einfach keine Ruhe. Immer wieder hatte Jennifer in Interviews betont, wie sehr sie sich Nachwuchs wünscht. Da es aber weder mit Brad noch mit Vince klappte und ein neuer Mr Right momentan kein Thema ist, denkt der "Trennung mit Hindernissen"-Star nun über eine Adoption nach. Nicht zum ersten Mal - schon mit Brad sprach sie über diese Möglichkeit. Laut Insider-Informationen hat Jennifer jetzt ihre Anwälte beauftragt, verschiedene Agenturen in Los Angeles zu konsultieren. Freunde sind sicher: Das Kind könnte sich vor lauter Liebe kaum retten. "Jen ist ein totaler Familienmensch und wäre eine wunderbare Mutter", schwärmt auch Courteney Cox Arquette. Die Schauspielerin muss es wissen: Mindestens einmal pro Woche springt Aniston als Babysitterin für deren zweieinhalbjährige Tochter Coco ein. Anistons Sprecher wollte die Gerüchte bis dato weder kommentieren noch dementieren. Schließlich tut sich so Einiges: Um ihr Leben gründlich zu entrümpeln, stellt Jennifer derzeit auch die Karriere auf den Prüfstand. So will sie 2007 alles daran setzen, endlich das Image der niedlichen Blondine loszuwerden, das ihr seit dem TV-Erfolg von "Friends" anhaftet. Das Ziel: Hollywoods Studiobosse sollen sie endlich als ernsthafte Schauspielerin wahrnehmen.

Auf der Suche nach neuen Projekten, die passen

Was tun? "Finger weg von Komödien!", rät Michael Speier vom Fachblatt "Variety". Stattdessen solle sie Mut zum Risiko zeigen, nach anspruchsvollen Drehbüchern Ausschau halten, meint der Branchenkenner. Neues Image, verzweifelt gesucht - offensichtlich ist das der Grund, warum Jens neue Projekte "The Senator's Wife", "Wanted" und "Gambit" auf Eis liegen. Setzen doch alle drei Produktionen auf ihr altes Rollenklischee. Ob Mrs Aniston in diesem Jahr noch für einen neuen Kinofilm vor der Kamera stehen wird, bleibt also derzeit ungewiss. Zumindest die US-Fans müssen trotzdem nicht ganz auf sie verzichten: Am 27. März veredelt Jennifer das Finale der ersten Staffel von "Dirt" - als eine Art Freundschaftsdienst. Denn Courteneys Anfang Januar gestartete Serie, die hinter die Kulissen eines Klatschmagazins blickt, kommt bis dato nicht aus dem Quotental. Angeblich spielt Jennifer Courteneys lesbische Job-Konkurrentin. Zuvor hieß es, Jen plane einen Seitenhieb auf Brad Pitt, 43, indem sie eine Schauspielerin mimt, deren Mann mit einer sexy Kollegin durchbrennt.

Die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen

Apropos Brad: Auch wenn Jennifer immer wieder das Gegenteil beteuerte - zwei Jahre nach dem Aus hat sie den Verlust der "großen Liebe ihres Lebens" immer noch nicht ganz verwunden. Von einem entspannt-freundschaftlichen Verhältnis zwischen den beiden kann keine Rede sein, heißt es. Und Angelina Jolie, 31, bleibt für sie sowieso ein rotes Tuch: "Jennifer würde sofort die Straßenseite wechseln, wenn ihr Jolie entgegenkäme", erfuhr GALA aus dem Bekanntenkreis der Schauspielerin. Zwischenzeitlich kursierende Meldungen, sie und ihre Erzrivalin hätten sich zu einem "Friedensgipfel" getroffen, waren offenkundig frei erfunden.

Ego-Trip hin, Schönheits-OPs her: Jennifer Aniston muss vor allem lernen, die Schatten der Vergangenheit hinter sich zu lassen und auch mit dem Kapitel Pitt endgültig abschließen. Momentan genießt sie einfach nur das Glück des Augenblicks und freut sich über jeden neuen Tag: "Wenn ich sehe, was auf der Welt an schlimmen Dingen passiert, kann ich nur unendlich dankbar sein, dass es mir so gut geht." Auch die Hoffnung, doch noch irgendwann den Mann fürs Leben kennenzulernen, hat Jen nicht aufgegeben, wie Courteney Cox Arquette jüngst verriet. Der muss allerdings einem ganz "normalen" Beruf nachgehen. Von Hollywood-Prinzen, die sich als Frösche entpuppen, hat sie die Nase gestrichen voll.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche