Titelgeschichte

Ein wenig bitten muss er noch

Beim "Concert for Diana" genoss Kate Middleton fast so viel Aufmerksamkeit wie die Stars auf der Bühne. Alle wollten wissen: Gibt es ein Liebescomeback für sie und Prinz William?

Kate Middleton

Kate Middleton

Fast neidisch schaut Prinz William

zu seinem Bruder hinüber: Der beugt sich vor, streicht seiner Liebsten eine Haarsträhne aus dem Gesicht. Sie lächelt ihn an, flüstert ihm etwas ins Ohr. Leicht errötend drückt er ihr einen Kuss auf die Wange, sie strahlt übers ganze Gesicht. Dass Millionen Menschen diese romantische Szene beobachten können, ist , 22, im Moment ganz egal. Alle sollen sehen, wie sehr er seine Freundin Chelsy, 21, anbetet und wie glücklich die beiden sind. Von so viel Unbeschwertheit kann sein Bruder William nur träumen. Während Harry in der Loge des neuen Wembley-Stadions in London seine Liebe genießt, klafft neben dem 25-Jährigen eine auffällige Lücke: Die Dame seines Herzens sitzt zwei Reihen weiter hinten.

Einladung zum "Concert for Diana" zu Ehren seiner vor zehn Jahren verstorbenen Mutter hat , 25, zwar akzeptiert. Aber ihren alten Platz an seiner Seite nimmt sie - zwei Monate nach der Trennung von William - nicht wieder ein. Noch nicht. Während auf der Bühne Superstars wie John, und auftreten, richten sich immer wieder alle Augen auf die Ereignisse in der Royal Box. Dass Kate tatsächlich am Sonntag - Diana wäre an diesem Tag 46 Jahre alt geworden - im Wembley-Stadion erschienen ist, sehen viele als Sensation des Tages. Hat ihre Liebe eine zweite Chance? Immer wieder dreht sich William nach Kate um, die beiden tauschen vertraute Blicke aus. Blendend sieht sie aus im weißen Mantel und Kleid des brasiliani­schen Labels Issa und den schwarzen Stiefeln. William hat sie und ihre Familie inmitten seiner besten Freunde platziert, ein Zeichen dafür, dass sie nach wie vor zum engsten Kreis des Prinzen gehören.

Sie ist sich noch nicht sicher

Kate genoss das Konzert zusammen mit einer Freundin

Kate genoss das Konzert zusammen mit einer Freundin

Doch trotz aller Anzeichen für eine Wiederannäherung zwischen William und Kate ist es noch zu früh, das endgültige Liebescomeback zu feiern. Sieht es doch ganz danach aus, dass die Kunstwissenschaftlerin den Zweiten der britischen Thronfolge lieber noch zappeln lässt. "William möchte unbedingt wieder mit ihr zusammen sein, aber Kate ist sich noch nicht sicher", zitiert die Zeitung "The Sun" einen Bekannten der beiden. "Die Trennung hat sie wirklich verletzt." Als William im April mit ihr Schluss machte, hieß es, der Prinz sei noch nicht bereit, sich ernsthaft zu binden. Nach vier Jahren Beziehung waren in England die Rufe nach einer royalen Hochzeit immer lauter geworden - dem Druck war William offenbar nicht gewachsen.

Doch statt seine neue Freiheit zu genießen, zog sich der junge Prinz anschließend zurück und blies Trübsal. Kate hingegen ließ sich ihren Kummer nicht anmerken, sondern ging viel aus, feierte mit Freundinnen und Freunden in Londoner Clubs. Jetzt ist ihr klar, dass sie vor einer wichtigen Entscheidung steht: Lässt sie sich noch einmal auf den Prinzen ein, dann sollte es wirklich für immer sein. Da wäre es gut zu wissen, ob sie ihm vertrauen kann. "William muss Kate überzeugen, dass es ihm ernst ist", so ein Informant zur "Sun".

Emotionaler Abschluss

Mehrere heimliche Treffen gingen dem Konzert am Sonntag voraus. Kate begleitete William bereits Anfang Juni zu einer Party in seiner Kaserne in Dorset. Gegen Mitternacht küssten sich die beiden auf der Tanzfläche - und lösten so erste Spekulationen aus, sie seien wieder ein Paar. Anschließend besuchte Kate den Prinzen mehrfach im Londoner Clarence House, zuletzt am Abend vor dem Konzert zu Ehren von Diana. Wahrscheinlich besprachen die beiden da ihr Vorgehen für den Medien-Event, wissend, dass nicht nur 63.000 Menschen im Stadion, sondern auch 500 Millionen in 145 Ländern vor den Bildschirmen zuschauen würden. Trotz aller Geheimniskrämerei - wie sehr auch Kate noch an ihrem Prinzen hängt, ist an diesem Tag kaum zu übersehen.

Mit glühenden Augen verfolgt sie stolz, wie er und Harry, mit dem er das Festival organisiert hat, die Bühne betreten. "Dieser Abend dreht sich um alles, was unsere Mutter im Leben liebte: Musik, Tanz, ihre Wohltätigkeit, ihre Familie und ihre Freun­de", sagt William zur jubelnden Menge. Und Harry nutzt die Gelegenheit, seine Kameraden im Irak zu grüßen: "Ich wünschte, ich könnte bei euch sein." Keine Frage: Die beiden Brüder, die vor zehn Jahren, als ihre Mutter starb, noch Kinder waren, sind mittlerweile erwachsen geworden, richtig stattliche junge Offiziere. Auch Kate weiß, dass zu den begehrtesten Junggesellen der Welt gehört.

Gegen Ende des Abends wird es noch einmal richtig emotional, als Take That ihren Hit "Back For Good" anstimmen. Man konnte meinen, die Boyband singe in diesem Moment nur für Kate und William. Sie wiegt sich im Takt, und auch der Prinz scheint ganz in der Musik aufzugehen. Im Lied heißt es: "Was ich auch gesagt habe, ich habe es nicht so gemeint, ich will dich für alle Zeiten zurück. Wir werden zusammen sein, und dieses Mal ist es für immer." Da müssen beide lächeln.

Während Prinz Harry und Freundin Chelsy gemeinsam in der ersten Reihe saßen, sah Prinz William manchmal ein wenig verloren aus.

Während Prinz Harry und Freundin Chelsy gemeinsam in der ersten Reihe saßen, sah Prinz William manchmal ein wenig verloren aus. Einige Reihen hinter ihm: Kate Middleton

Mehr zum Thema

Star-News der Woche