Titelgeschichte

Das Milliarden-Baby

Salma Hayek und der französische Unternehmer François-Henri Pinault sind das reichste Glamour-Paar Hollywoods. GALA zeigt, in welchem Luxus ihre süße Tochter Valentina Paloma aufwachsen wird

Milliarden Baby

Milliarden Baby

Der Augenaufschlag ist jetzt schon oscarverdächtig, das Lächeln einfach nur zuckersüß: Valentina Paloma Pinault,­ die zwei Monate alte Tochter von Salma Hayek, 41, und deren Verlobten François-Henri Pinault, 45, hat die Schönheit ihrer Mutter geerbt. Und dazu den Jackpot geknackt, denn als Spross eines der reichsten Männer der Welt kann sie sich auf ein Leben in Saus und Braus freuen. Schon nennt man sie in Frankreich das "Reise-Baby", da sie in Zukunft zwischen Los Angeles, dem Wohnsitz von Salma Hayek, und Paris hin und her jetten wird. Dort leitet der Papa den Luxusgüterkonzern PPR (Pi­nault-Printemps-Redoute), eines der erfolgreichsten Unternehmen weltweit.

Begehrtes Paar: Sie sind nicht nur vermögend, sie verleihen auch jeder Veranstaltung Charme und Glanz

Begehrtes Paar: Sie sind nicht nur vermögend, sie verleihen auch jeder Veranstaltung Charme und Glanz

Dem Goldschatz dieses illustren Pärchens wird es an nichts mangeln. Mit einem Familienvermögen von rund 9,8 Milliarden Euro stellt Monsieur Pi­nault jr. selbst den best­verdienenden Hollywood-Prominenten, "Star Wars"-Regisseur George Lucas, locker in den Schatten. Aber auch Salma Hayeks Vermögen - circa 67,6 Millionen Euro - kann sich sehen lassen. Und gut angelegt ist das Geld auch. Im Sommer bezog das neue Glamour-Couple ein 6.800 Quadratmeter großes Anwesen im Nobelviertel Bel Air, das es für stolze 13,5 Millionen Euro erstan­den hatte. Der weißgetünchte Palast verfügt über sieben Schlafzimmer und ebenso viele Bäder, einen Innen- und Außenpool, ein Heimkino und natürlich einen Landeplatz für Pi­naults Privatjet. In dem geräumi­gen Heim wird Salma Hayek künftig die meiste Zeit mit ihrer kleinen Prinzessin verbringen. Oma Diana Ha­yek ist vorübergehend mit ein­gezogen, zur Unterstützung. Auch Salma Hayeks Ex-Freund Josh Lucas kam schon mehrmals zum Spielen vorbei. Und mit Tori Spellings Söhnchen Liam Aaron und dem kleinen Alexander Pete, Nachwuchs von Schauspielerin Naomi Watts, kann Valentina in der Nachbarschaft bald um die Wette krabbeln.

Währenddessen wird François-Henri Pinault weiter zwischen dem Firmensitz in Paris sowie London und New York pendeln. Dort erwarb er erst im Oktober ein Pent­house für 11,5 Millionen Euro, das genug Platz für die junge Familie zu bieten hätte. Doch ein Umzug kommt für Salma Hayek derzeit nicht in Frage. "Natürlich könnte ich auch eine Pariser Hausfrau werden. Aber ich bleibe in Los Angeles und leite meine Firma - das ist meine Mission“, sagt die schöne Latina, die längst nicht mehr nur vor der Kamera, sondern auch als Produzentin erfolgreich ist. Und sie fügt hinzu: "Ich habe das große Glück, dass mein Mann nachempfinden kann, wie viel mir meine Arbeit bedeutet. Er ist ja selbst ein Workaholic."

Wie wahr! Pinault jr. übernahm vor zwei Jahren die PPR-Geschäftsleitung von seinem Vater François, 71, der in der aktuellen "Forbes Rich List" auf dem 34. Platz geführt wird. Zur Dynastie gehören die pres­tigeträchtigen Marken Puma, Gucci und Balenciaga, außerdem die Modelabels Yves Saint Laurent und Stella McCartney, der Lederwa­renhersteller Bottega Veneta, das renommierte Auktionshaus Christie’s, diverse Kaufhausketten, das edle Weingut Château Latour in Pauillac bei Bordeaux... 2006 setzte der Konzern knapp 18 Milliarden Euro um. Allein von Juni bis September 2007 Jahres machte er rund fünf Milliarden Euro Gewinn. Damit gilt die Familie Pi­nault als drittreichste Frankreichs, nach den Arnaults (LVMH) und den Bettencourts (L’Oréal).

Im Juni war sie noch Hochschwanger mit Ihrem Partner  in Venedig

Im Juni kam Salma noch hochschwanger mit ihrem Partner nach Venedig

Ein Leben im Luxus kann jedoch nicht nur der Franzose, der aus erster Ehe bereits zwei Kinder hat, seiner kleinen Tochter bieten. Auch Salma Hayeks Karriere mauserte sich zu einem profitablen Geschäft, spätestens seit sie 2002 die mexikanische Malerin Frida Kahlo nicht nur darstellte, sondern die Filmbiografie obendrein mitproduzierte. Inzwischen leitet sie mit ihrem guten Freund Jose Tamez die Produktionsfirma Ventanarosa. Die wiederum schloss mit dem US-Sender ABC kürzlich einen Zwei-Jahres-Deal für die Emmy- und Golden-Globe-prämierte Tele­novela "Ugly Betty" ab. Prompt wurde die 1,57 Meter kleine Salma Hayek vom Branchenfachblatt "Hollywood Reporter" auf Platz vier der einflussreichs­ten Latinos gewählt. Dass ihre ewige Konkurrentin J.Lo es nur auf den zehnten Rang schaffte, gehört zu Hollywoods liebsten Tuschelthemen der Saison.­

Selbst wenn Pinault viel mehr Geld hat als seine Braut - es sind wohl andere Attribute, die Salma Hayek an Männern liebt. Nach der Trennung von Schauspiel­kolle­ge Edward Norton verkündete sie 2003, sie brauche einen "Mann mit Mumm". Einen, der ihren Wunsch nach Unabhängigkeit respektiere, auch finanziell. Dafür hat der knallharte Geschäftsmann Verständnis. Ein weiterer Pluspunkt: seine Bodenständigkeit. In Frank­reich wird der Multi-Milliardär "der Schattenmann" genannt, weil er so diskret, ja gera­dezu öffentlichkeitsscheu ist. Falls er nicht gerade lautstark den bretonischen Fuß­ballclub Stade Rennais anfeuert, der ihm na­türlich auch gehört. Oder den Palazzo Grassi in Venedig besucht, den sein Vater für 29 Milli­onen Euro gekauft hat, um dort seine Kunstsammlung auszustellen. Obwohl er die schönen Dinge des Lebens liebt, fühlt sich François-Henri Pinault auf den Partys seiner Designer-Labels unwohl. Das hat er mit seiner Verlobten gemein: Salma­ Hayek machte nie einen Hehl daraus, dass ihr der Trubel des Filmbusiness zuwider ist. Lieber kocht sie mit ihren Freundinnen Penélope Cruz, Ashley Judd und Demi Moore Paella, als auf Filmpremieren zu gehen. Lieber luncht sie mit ihrem "Ehemann", wie sie François-Henri bereits nennt, und zwar in einem schlichten Diner, nicht in den Gourmet-Tempeln von Beverly Hills.

Ob sich die Eltern auch so einig sein werden, wenn es mal um die Ausbildung ihrer kleinen Señorita geht? Im Gegensatz zu Salma Hayek, die mit 16 Jahren zugunsten der Schauspielerei die Schule schmiss, ab­solvierte François-Henri Pinault die besten französischen Collèges.

Vielleicht meldet er sein Töchterchen ja im Lycée Français in Los Angeles an, wo auch schon Jodie Foster die Schulbank drückte. Fest steht: Valentina wird eine Globe­­trot­te­rin. Anfang 2008 steht ihre erste große Reise an, denn ihre Eltern wollen gleich dreimal Hochzeit feiern: in Los Angeles, in Salma Hayeks mexikanischer Heimatstadt Coatzacoalcos sowie auf Pinaults Familienschloss bei Paris. "Die beiden sind ein Traumpaar wie Fürst Rainier und Grace Kelly", jubelt die französische Presse. Und eine kostbare Thronfolgerin haben sie auch schon.

Star-News der Woche

Gala entdecken