Titelgeschichte

Bitte gut festhalten!

George Clooney hat sein Leben umgekrempelt. Auch die Casanova-Tage scheinen vorbei - weil Leonor Varela etwas hat, was andere Frauen nicht haben

George Clooney

Seine Auszeiten am Comer See

sahen auch mal anders aus: Rotwein ohne Ende, Kochen für Freunde, Relaxen am Pool. La Dolce Vita. Doch zu Beginn dieser Sommerferien gönnte sich gar nichts mehr. Statt Spaghetti alle vongole gibt es strikt makrobiotische Kost, zudem wollte er in seiner Villa zehn Stunden täglich den jüngsten Film "Leatherheads" digital nachbearbeiten. Armer ! Dachte man zunächst. Der Lebemann von früher ist passé, wir erleben einen völlig neuen - der es hoffentlich mit Diät und Spaßbremsen nicht zu weit treibt.

Wirklich sorgen muss man sich um den 46-Jährigen aber nicht: George fand immerhin noch genug Zeit, sich neu zu verlieben. Vergangene Woche tauchten die ersten Fotos von ihm und einer zu dem Zeitpunkt namentlich noch nicht bekannten Begleiterin auf. Erst nur ein bisschen Cruisen auf seiner Harley, dann schon ein bisschen Kuscheln auf See - Presse hatte gut zu tun, die zusehends nervöser werdende Damenwelt zu beruhigen. "Keine Bange, Signoras, nur eine Bekannte auf Besuch!", hieß es. Kurz darauf wurde vermeldet, die Schöne sei "eine Kollegin". Als die beiden schließlich während eines Spontantrips nach St. Tropez innig knutschten, war klar: Giorgio ist verknallt bis über beide Ohren. Und vermutlich noch mehr als das. Seine Angebetete scheint die perfekte Frau für sein neues Leben zu sein und ist eine heiße Kan­di­datin auf den Titel "Mrs. Clooney".

Leonor Varela als Vamp bei der Premiere zu "Blade Trinity"

Leonor Varela als Vamp bei der Premiere zu "Blade Trinity"

Varela heißt die 34-Jährige. Sie stammt aus Chile und war tatsächlich vor Kurzem eine Set-Kollegin des Hollywood-Beaus. Die beiden lernten sich Mitte April in Atlanta beim Werbedreh für Martini kennen, und schnell wurde der heiße Clip von Kultregisseur Roberto Rodriguez ("Sin City") ein perfekter Flirt-Aufhänger. Die Story: Ein cooler Schauspieler mit Oberlippenbärtchen (Clooney) wird auf einer Premierenfeier heftig umschwärmt. Der Star hat Durst, will ein Glas Wermut genießen - doch bitte nicht lauwarm. Da erscheint eine feurige Matadorin (Varela) und sorgt mit Degen und Raffinesse für das nötige Eis in seinem Drink, so dass er nur noch "Magnífico!" rufen kann. Womit wieder mal bewie­sen wäre: Bei seinen Werbeeinsätzen nimmt Clooney nicht nur herrlich selbstironisch sein Casanova-Image auf die Schippe, sie sind auch die ideale Kontaktbörse. 2004 hatte er , 36, am Set des ersten Drehs für den Drink kennengelernt. Mit ihr war er dann immerhin gut ein Jahr zusammen.

Eine offizielle Freundin hatte er seitdem nicht mehr. Leonor könnte nun aber mehr werden als Nachfolgerin für vier Jahreszeiten. Auf der Jacht oder beim Spaziergang in Laglio, Italiens "Georgetown", wirkten die beiden so verliebt, dass man gar nicht anders kann als an eine traumhafte Verbindung zu denken.

Leonor Valera in einer Versuchung aus Gold und Seide

Leonor Valera in einer Versuchung aus Gold und Seide

Leonor passt perfekt zu dem Ober­charmeur. Eine Frau mit Format, ihr Name klingt feurig wie ein Paso Doble, die stolze Schönheit mit "magnífico" zu beschreiben, ist beinahe untertrieben. Dazu gesellt sich ein beeindruckender Lebenslauf. Als sie ein Kind war, floh ihre Familie vor der Pinochet-Diktatur. Vater Francisco war bis zu seinem Tod 2001 ein renommierter Philosoph und Neurowissenschaftler. Ihre Teenagerjahre verbrachte Leonor als eher nachdenklicher Typ in den USA, in Deutschland und Frankreich. Vier Sprachen spricht sie fließend. Mit 14 sagte sie zu ihren Eltern und den drei Geschwistern, die zurück in die Heimat wollten: "Geht, wohin ihr wollt. Ich bleibe hier." Gemeint war Paris. Leonor schrieb sich an der Schauspielschule ein und setzte sich später als 26-jähriger Nobody gegen 35 gestandene Konkurrentinnen durch, als für ein Mammut-Fernsehprojekt eine "Cleopatra" gesucht wurde. Die Filmromanze mit Marc-Anton-Darsteller verlagerte sie ins echte Leben. Zwei Jahre war sie mit dem Amerikaner zusammen. Schon seit einer Weile ist sie Single. Noch in diesem Jahr wird Leonor im Kino für Furore sorgen, mit mehreren hochkarätigen Projekten ist sie derzeit beschäftigt. Warum sie bisher nicht in der ersten Reihe der schönen Latinas steht, so wie oder ? Weil sie wie Clooney nicht auf schnellen Ruhm aus ist, sondern sich immer auch um kleine, feine Independent-Filme bemüht. Weil sie sich mit ernsten Themen wie dem Protest gegen den Irak-Krieg beschäftigt und ihre Zeit lieber mit französischer Literatur als mit Partyhopping verbringt. Diskretion ist Leonor besonders wichtig. "No Comment!", ließ ihr Management jetzt auf die Frage nach ihrem Liebesleben verlauten. Hollywood-Insider wissen, dass dies nicht selten die Bestätigung für eine neue Liebe ist. Oft für eine ganz große.

George Clooney bei der Premiere zu "Ocean's 13"

George Clooney bei der Premiere zu "Ocean's 13"

Bisher hatten George Clooneys Beziehungen eher die Halbwertzeit einer Bade­saison. Bezeichnend die beiden kurzen Affären dieses Jahr - mit dem amerikanischen Dessous-Model Jennifer Aguero, 29, und der Stripperin Sarah Talley, 33. Leonor Varela dagegen ist viel zu selbstbewusst und eigenständig, um sich bald in die lange Liste der Clooney-Verflossenen aufnehmen zu lassen. Trotzdem weiß sie um das Risiko, das von dem Womanizer ausgeht. Auch wenn sie sich gegenüber der chilenischen Zeitung "El Mercurio" vor Schwärmerei kaum halten konnte: "Wie George ist? Lustig, intelligent, mit einem sozialen Gewissen und liebenswert. Und so schön! Man muss sich immer wieder sagen: Ich darf mich nicht einlassen! Tut man's doch, hat man schnell ein gebrochenes Herz."

Sie sollte sich keine Sorgen machen. Leonor ist die perfekte Begleiterin für sein neues Leben. Clooneys radikaler Wandel zum Gesundheitsfanatiker schreit geradezu nach einer verlässlichen Beziehung, in der er sich aufgehoben fühlt, nach einer Frau, die sich kümmert, die ihn davon überzeugt, nach dem Work-Out einfach mal im Liegestuhl zu relaxen. "Iss was, George!", fordern seine Fans schon im Internet, weil sie wissen, dass ihr Idol nicht gerade der Widerstandsfähigste ist. Noch vor ein paar Monaten machten ihn seine Rückenschmerzen lange Zeit fast wahnsinnig, nachdem er für das Po­lit-­Drama "Syriana" 2005 in wenigen Wochen 20 Kilo zugenommen und dann noch einen Unfall am Set hatte. Ohnehin litt er jahrelang unter Magen­geschwüren. Der neue Clooney will in seinen besten Jahren kerngesund durchs Leben gehen. Deshalb verzichtet er auf Hausmannskost, spielt zweimal pro Woche Basketball und macht Fitness. Das Ergebnis all dieser Bemühungen lässt sich zu zweit viel schöner genießen.

Star-News der Woche