Tiger Woods
© Getty Images Tiger Woods

Tiger Woods Turnierabsage

Der Autounfall von Tiger Woods bleibt mysteriös, aber nicht ohne Folgen: Die Polizei will immer noch mit dem Golfer sprechen, der musste jetzt ein Turnier verletzungsbedingt absagen

"Ich bin extrem enttäuscht, dass ich diese Woche an meinem Turnier nicht werde teilnehmen können", erklärt Tiger Woods auf seiner Internetseite, "ich bin sicher, dass es ein herausragendes Ereignis werden wird und es tut mir leid, dass ich nicht dabei sein kann."

Offenbar macht ihm der Autounfall vom Wochenende, bei dem er zunächst einen Hydranten rammte und dann vor einem Baum landete, noch zu schaffen. Die Ursache des Unfalls ist bislang ungeklärt und auch, ob Tigers blutige Lippe tatsächlich vom Unfall stammt: Nach wie vor halten sich die Gerüchte, seine Ehefrau Elin Nordegren hätte den Weltklassegolfer während eines Streits angegriffen. Bislang haben Tiger und Elin die Zusammenarbeit mit der Polizei verweigert, diese hat aber schon angekündigt, dass sie sich noch mit dem 33-Jährigen über seinen Unfall unterhalten werde.

Nach dem Unfall habe Tiger Woods blutend auf dem Boden gelegen, berichtet "Tmz" mit Bezug auf Augenzeugen, und immer wieder das Bewusstsein verloren. Seine Frau habe den Sanitätern auf Nachfrage, ob ihr Mann Medikamente nehmen, zwei Pillendosen mitgegeben, sie wusste nicht, wann ihr Mann die Tabletten zuletzt eingenommen hatte.

Währenddessen bekennt sich Nike als Sponsor zu Tiger Woods: "Tiger und seine Familie haben Nikes volle Unterstützung [...] Wir respektieren Tigers Wunsch nach Privatsphäre und sind in Gedanken bei ihm und seiner Familie."

cqu