Tiger Woods + Elin Nordegren Rache oder Vergebung?

Mit der Opferrolle mag sich Elin Nordegren nach dem Sex-Skandal um ihren Mann Tiger Woods nicht abfinden. Jetzt bestimmt sie die Spielregeln

Peinlich? Nein, peinlich ist ihr

die Sache nun wirklich nicht. Die ganzen Kalauer, all die blöden Sprüche über Tiger Woods' "Spiel auf fremden Plätzen" und "seinen Putter": Worüber in den Golf-Clubs weltweit derzeit gelacht wird, das ist für Elin Nordegren einfach nur unfassbar schmerzhaft.

Von Tag zu Tag wird die Liste der Fehltritte ihres Gatten länger. Gut ein Dutzend Geliebte, Affären, Bekanntschaften haben sich inzwischen mit so pikanten wie skurrilen Details bei den US-Medien gemeldet. Elin muss nun beispielsweise mit der Tatsache leben, dass Tiger sie bereits vor der Hochzeit betrog.

Ein Porno-Starlet berichtete, "ein einziges Mal" mit dem Golf-Profi geschlafen zu haben, und zwar an dessen Junggesellenabschied. Sie lege daher Wert auf die Feststellung, dass sie diese Ehe nicht zerstört habe... Als Elin dann mit dem ersten Kind hochschwanger war, hatte Tiger längst eine andere Nebenfrau. Ihr erzählte er, dass er zu Hause fürchterlich unglücklich sei.

Was ist von dieser Ehe überhaupt noch übrig? Zur Überraschung vieler hat Elin sich bislang nicht von ihrem Mann getrennt. Mehrere US-Quellen berichten sogar, sie wolle ihm verzeihen. Immerhin bereut Tiger öffentlich, und er hat sich sogar eine Auszeit vom Sport verordnet, um seine Ehe zu retten: "Mir ist völlig klar, dass ich viele Menschen mit meiner Untreue verletzt und enttäuscht habe, vor allem natürlich meine Frau und die Kinder."

Auch Elin denkt bei allem, was sie entscheidet, vor allem an ihre beiden Kinder. Sogar über ein gemeinsames Familien-Weihnachtsfest in ihrer Heimat en wurde in den vergangenen Tagen verhandelt. Doch sie stellt auch ganz klare Bedingungen, lässt sich von Anwälten beraten und erwägt einem Blatt zufolge sogar, gleich nach den Feiertagen die Scheidung einzureichen. Viele Menschen fragen sich nun: Wie tickt diese Frau? Ihre wenigen guten Freunde sind sich vor allem in einem einig: Unterschätzt Elin nicht!

Es war vor acht Jahren bei den British Open 2001, als sich Tiger und die Blondine erstmals begegneten. Er, der aufstrebende Golf-Star. Sie, die ehemalige Psychologiestudentin, die sich auch mal als Model versucht hatte. Die dann als Verkäuferin gejobbt hatte, und schließlich als Au-pair für den schwedischen Profi-Golfer Jesper Parnevik nach Florida gezogen war. Ein kurviger, mit Zufällen gepflasterter Lebensweg.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2