Teenie-Stars

Disneys coole Kinderfänger

Mit immer neuen Teenie-Stars macht die Walt-Disney-Company Milliarden. GALA erklärt die raffinierte Strategie der Hit-Produzenten

Disneys coole Kinderfänger

Disneys coole Kinderfänger

Eigentlich sollen sie

ja nur als Vorband für Stimmung sorgen, die Fans von aufwärmen. Aber wenn die kanadische Rockerin in den nächsten Tagen durch Deutschland tourt, dürften ihr die drei Brüder am Ende die Show stehlen. In den USA versetzen "The Jonas Brothers" bereits Millionen von Schulmädchen in Ekstase, sie verkaufen 12000 Konzerttickets in nur zwei Minuten und haben eigene TV-Shows. Jetzt wollen Mädchenschwarm und seine Brüder Joe und Kevin in Europa durchstarten. Ihr erstes internationales Album " Brothers" erscheint am 13. Juni. Und die Chancen, dass Teenies demnächst auch bei uns Hits wie "S.O.S." mitsingen, stehen gut. Zumal den "Jonas Brothers" ein mächtiger Verbündeter zur Seite steht: die Walt-Disney-Company. Neben Cash-Cow , die mit ihrem ""-Universum inklusive Merchandising-Produkten bis Jahresende wohl 680 Millionen Euro umsetzen wird, zählen die Jungs derzeit zum erfolgreichsten Personal in der Hitfabrik des Entertainment-Riesen.

Küsschen, Küsschen: Zac Efron mit Mickey und Minnie Mouse

Küsschen, Küsschen: Zac Efron mit Mickey und Minnie Mouse

Die Mickey-Mouse-Manager verstehen ihr Handwerk, wie der kometenhafte Aufstieg ihrer Schützlinge Aguilera, Spears und Timberlake bewies. Keinem Konkurrenten gelang es in den vergangenen Jahren besser, immer neue Jungstars ins Bewusstsein der Kids zu hämmern. Vor allem der hauseigene Disney-Channel, der allein in den USA rund 95 Millionen Haushalte erreicht, entwickelt sich zum Must-see-Sender für Mädchen und prägt deren Musik-, Mode- und Lifestyle-Geschmack. Disneys Rezept: Man caste ebenso attraktive wie talentierte Teenager, positioniere sie in passenden Unterhaltungsformaten und vermarkte sie dann aggressiv über konzerneigene TV- und Radiosender. Eine Strategie, die zum Beispiel 2001 bei bestens aufging. Der damals 13-Jährigen gelang durch die Serie "" erst der Durchbruch zum Fernseh- und später auch zum umschwärmten Popstar.

Ebenfalls ein Volltreffer: das "High School Musical". Die "Romeo und Julia"-Version für die Generation Klingelton begeisterte 2006 weltweit rund 170 Millionen TV-Zuschauer, die Hauptdarsteller und avancierten rasend schnell zu Idolen. Der zweite Teil war ähnlich erfolgreich, die Soundtracks verkauften sich millionenfach. Und dann kam Miley Cyrus. Dank der Serie "Hannah Montana", dank Hit-CDs, einer ausverkauften Konzerttournee und erfolgreichem 3-D-Kinofilm hat sie mit gut zwölf Millionen Euro Jahreseinkommen die Pole Position unter Hollywoods Kinderstars erobert. 2009 soll ihre erste Biografie erscheinen. Und auch der Erfolg dieses Werks ist planbar.

Große Gefühle: Fans der Jonas Brothers

Große Gefühle: Fans der "Jonas Brothers"

Nichts überlassen die Disney-Manager dem Zufall. Jede Neuentdeckung präsentieren sie zunächst einer repräsentativ ausgewählten Kinderschar und testen dabei deren Reaktionen. Oberstes Gebot: "Die Kids sollen sich identifizieren können. Nur Talent und gutes Aussehen reichen bei Nachwuchsstars nicht - die Zielgruppe soll glauben, dass Miley & Co. auch im wahren Leben mit ihnen befreundet sein könnten", verrät Adam Bonnett, Vize-Programmchef des Disney-Channels.

Die von den Stars präsentierten Popsongs müssen perfekt zur Unternehmensphilosophie passen. Temporeich, fröhlich, kids-kompatibel. Gleichzeitig darf der Sound aber Mama und Papa nicht verschrecken.

Solche Klangteppiche knüpfen auch die "Jonas Brothers", und deshalb zählen sie momentan zu den ganz großen Abräumern. Wie Erfolg gemacht wird, hat sogar der gerade mal 15-jährige Nick Jonas schon durchschaut. "Disneys Marketing-Maschinerie macht uns weltweit bekannt, die Synergieeffekte sind wirklich großartig", analysiert er im Interview mit GALA. Noch ein weiterer Aspekt ist enorm wichtig: Wie fast alle Disney-Protagonisten hüpfen er und seine Brüder skandalfrei durch ihre heile Welt. Die "Jonas Brothers" geben sich kreuzbrav und glauben selbstverständlich an Gott. Sex and drugs? Lieber nicht! Dafür viel weichgespülten Rock 'n' Roll. "Wir sind die guten Jungs und geben unser Bestes, um Werte zu leben", betont Nick, der bereits als Zwölfjähriger christliche Popsongs wie "Dear God" veröffentlichte. Dazu passt, dass alle drei Brüder einen "Unschuldsring" tragen, der das Versprechen an ihre Eltern besiegelt, bis zur Ehe auf keinen Fall Sex zu haben. "Es ist nur einer unserer Wege, anders zu sein als die meisten Jungs dort draußen", so Joe.

Umringt von Fans geben die "Jonas Brothers" Autogramme

Bei den "Jonas Brothers" Nick, Joe und Kevin (v.l.) ist Kreisch-Alarm garantiert

Bei den "Jonas Brothers" Nick, Joe und Kevin (v.l.) ist Kreisch-Alarm garantiert

Solche Statements versetzen puritanische US-Eltern in Verzückung und trösten sie über die Tatsache hinweg, dass ausgerechnet Saubermädchen Miley Cyrus vor ein paar Wochen kurz mal vom Pfad der Tugend abkam und mit Fotos in Lolita-Pose schockte. Ob die ach so braven Gebrüder Jonas sich irgendwann doch mit Groupies verlustieren oder sturzbetrunken und mit Drogen zugedröhnt aus Nachtclubs torkeln werden? Um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein, züchten die Macher im Hintergrund bereits neue Teenie-Sensationen heran. , 15, wird die "Jonas Brothers" ab August auf deren 44 Städte umfassenden US-Tour unterstützen, sie spielt in "Camp Rock" mit und bekommt eine eigene Highschool-Serie. Und auch mit Selena Gomez, 15, die derzeit mit der Show "Der Zauberer vom Waverly Place" abräumt, hat man Großes vor. Die wahren Zauberer sitzen nämlich in Disneys Hitfabrik.

Hilary Duff

Multitalent Hilary Duff

Multitalent Hilary Duff

Die Sitcom "Lizzie McGuire" wurde ihr Sprung­brett, mittlerweile überzeugt die Tex­anerin auch als Sängerin. Das Album "Metamorphosis" verkaufte sich allein in den USA drei Millionen Mal. Zudem spielt sie in Kinohits wie "Popstar auf Umwegen" mit. Jetzt will die 20-Jährige ihr Teenie-Image ablegen und nur noch ernstere Rollen annehmen.

Miley Cyrus

Miley Cyrus alias "Hannah Montana"

Miley Cyrus alias "Hannah Montana"

Mit 13 wurde sie für die Titelrolle der Serie "Hannah Montana" gecastet. Mit 15 scheffelt Miley heute bereits Millionen - mit Konzerten, CDs und Merchandising-Produkten. Ein "Hannah"-Kinofilm startet im Mai 2009. Ihr "Nacktskandal" sorgte allerdings für einen Karriereknick: Die Quoten der Serie brachen ein. Jetzt will Miley mit ihrem neuen Album "Breakout" auch reifere Fans erobern.

Zac Efron & Vanessa Hudgens

Grund zum Jubeln haben die zwei eigentlich täglich: Seit "High School Musical 1 & 2" zählt das Hauptdarsteller-Duo Zac Efron, 20, und Vanessa Hudgens, 19, zur Riege der heißesten Jungstars. Die bonbonbunten Tanzfilme bescherten Disney Rekordquoten - DVDs, Bücher, Spiele und CDs zum Film verkauften sich millionenfach. Seit den Dreharbeiten zum ersten Teil sind Zac, der es bereits auf das Cover des "Rolling Stone"-Magazins schaffte, und Vanessa auch privat ein glückliches Paar. Ab Oktober ist dann endlich "High School Musical 3: Senior Year" weltweit zu sehen - dann sogar auf der Kinoleinwand.

Disneys High-School-Traumpaar: Zac Efron und Vanessa Hudgens

Disneys High-School-Traumpaar: Zac Efron und Vanessa Hudgens

Mehr zum Thema

Star-News der Woche