Take That

Nimm vier! Oder drei?

"Old"-Boyband-Alarm in Köln: Aber noch ist unklar, ob "Take That" auch wirklich vollständig auf der Bühne stehen werden

Take That ohne Howard?

Take That ohne Howard?

Seien wird mal ehrlich: Damals haben wir doch fast alle vor unseren ""-Postern gesessen, gedankenverloren Löcher in die Luft gestarrt und uns irgendwo in die Nähe der fünf Jungs gewünscht. Und auch wenn es mit dem Personenkult vielleicht nicht bei jedem so extrem war: Die großen Hits der Boyband gehören längst zum musikalischen Allgemeinwissen - Mitsingfaktor hoch! Von "Babe" bis "Back For Good": Die Melodien sind immer noch im Kopf, der Liedtext sitzt. Ab dem 29. Oktober kann man in den Konzertsälen beweisen, was man nach der Auflösung der Band im Jahre 1996 und dem Schwund von , dem ehemaligen fünften Bandmitglied, alles an Aufarbeitung geleistet hat. Nach jahrelanger Abstinenz und glamouröser Wiedervereinigung 2006 sind die Jungs nämlich endlich wieder im Lande, um mit ihrer "Beautiful-World"-Tour Konzerthallen zu füllen und die Herzen der Musikliebhaber vor Freude zum Überlaufen zu bringen.

Doch, ach du Schreck, auch "Take That" mussten erkennen, mit knapp 40 Jahren keine knackigjunge Boy-Band ohne körperliche Gebrechen mehr zu sein: Mädchenschwarm verletzte sich bei einem waghalsigen Stunt - Salto rückwärts, kombiniert mit Spagat - an der Lunge. Ob die vier Bandmitglieder in Deutschland auf Howie verzichten müssen, ist noch unklar. Beim Auftritt am Rhein war es jedenfalls der Fall: Die schlagenden Mädchenherzen mussten sich auf drei "Take Thatter" verteilen. wünschte per Videobotschaft einen schönen Abend, erholt sich aber noch in einem Wiener Krankenhaus. Am 31. Oktober will er seine Kollegen zwar in Hamburg treffen, aber ob er auch mit ihnen auf der Bühne stehen wird, ist immer noch unklar. Dann drücken wir Howard, dem Rest der Jungs und natürlich den hoffenden Fans kräftig die Daumen! Bei den folgenden Terminen sollte man die Augen offenhalten, ob sich alle vier oder doch nur drei Bandmitglieder auf der Bühne tummeln:

29.10.2007 Köln
31.10.2007 Hamburg
03.11.2007 Stuttgart
04.11.2007 Berlin
06.11.2007 Frankfurt
07.11.2007 Oberhausen


>> Sehen Sie hier, wie sich die Boy-Band-Jungs von damals zu ansehnlichen Männern gewandelt haben ...

Mark Owen damals und heute

Mark Owen, 35 Jahre

Kleiner ganz groß: Von seiner Körpergröße her gesehen das Nesthäkchen der Band, wuchs er über sich hinaus, was die Zuneigung seiner Fans anging. Neben Robbie Williams galt als beliebtestes Mitglied der Boy-Band. Ob's an den mütterlichen Schutzinstinkten lag? Für seine Solokarriere brachte ihm der Niedlich-Faktor dann leider wenig: Die drei Alben, die er unter seinem Namen aufnahm, waren mäßig erfolgreich.

Gary Barlow damals und heute

Gary Barlow, 36 Jahre

Das Mastermind der Band: Er schrieb die meisten Songs und Texte von "Take That" und war derjenige, der den Mikrophonständer von allen Bandmitgliedern am öftesten in den Händen halten durfte. Sein Weg nach der Auflösung der Band war daher der einzig logische: Er betätigte sich als Solokünstler, wechselte aber nach dem Rausschmiss durch seine Plattenfirma in den Schauspielerberuf - wenig erfolgreich. Sein Glück fand er letztendlich in seiner Familie: Nach seiner Hochzeit mit Dawn Andrews und der Geburt der gemeinsamen Kinder Daniel und Emily schreibt er heute vor allem Songs für andere Künstler und sitzt im Vorstand der Plattenfirma „True North Music Company“.

Howard Donald damals und heute

Howard Donald, 39 Jahre

Keine Eile: Howard ließ nach Auflösung der Band zunächst alles etwas ruhiger angehen, schrieb für andere Künstler ein paar Songs und bekam leise, still und heimlich mit seiner Lebensgefährtin Victoria Piddington eine kleine Tochter. Dafür gab er sich stets publikumsnah: Als House-DJ war er in der Clubszene auch in des öfteren zu Besuch.

Jason Orange damals und heute

Jason Orange, 37 Jahre

Innerhalb der Band eher unauffällig, aber auch nicht zu verachten: , der "Breakdancer" unter den Jungs. Nach der Auflösung der Band im Jahre 1996 zog er sich komplett zurück. Erst in ein Cottage im Lake District, dann mit einer Rucksackreise durch Asien. Zu guter Letzt betätigte sich der schüchterne Schöne vor allem auf den Brettern, die die Welt bedeuteten und überzeugte in mehreren Stücken als Theaterdarsteller.

Take That während einer Fotosession 1993

Take That während einer Fotosession 1993

Ganz so jung wie auf diesem Bild sind die (verbliebenen) Jungs von Take That dann auch nicht mehr.

Star-News der Woche