T.R. Knight
© Getty Images T.R. Knight

T.R. Knight Zurück zu den Theaterwurzeln

Nach seinem Ausstieg bei "Grey's Anatomy" zieht es T.R. Knight wieder an den Broadway zurück

T.R. Knight wird bald zum letzten Mal seinen weißen Kittel und sein Stethoskop überwerfen, denn die Zeit als süßer Assistenzarzt George O'Malley endet mit dem Finale der fünften "Grey's Anatomy"-Staffel.

Doch Däumchen drehen will T.R. künftig nicht: Er wird zurück ans Theater kehren - für ihn kein fremdes Metier. Sein Druchbruch gelang ihm 2001 mit Molieres Komödie "Tartuffe". Ab Oktober wird er in Los Angeles die Hauptrolle in "Parade" übernehmen. Das Musical erzählt von dem jüdischen Fabrikdirektor Leo Frank, der nach dem amerikanischen Bürgerkrieg aus antisemitischen Gründen verhaftet, verurteilt und letztlich ermordet wurde.

Aktuell wird T.R. Knight auch für eine Rolle im Broadway-Stück "Lend Me a Tenor" gehandelt, in dem auch bekannte Größen wie Alfred Molina oder der "Monk"-Darsteller Tony Shalhoub zu sehen sind.

Wahrscheinlich wurde der 36-jährige Schauspieler vom Musical-Fieber gepackt, als er kürzlich seine Kollegin Chandra Wilson alias Dr. Miranda Bailey in dem Broadway-Hit "Chicago" bewunderte. Doch das wird nicht der einzige Grund für seinen Serienausstieg gewesen sein: T.R. Knight äußerte in den vergangenen Monaten häufig seinem Unmut über seine Rolle in "Grey's Anatomy", wollte seinen Drei-Jahres-Vertrag bei ABC kürzen.

Dennoch äußerte er sich nun im Rückblick sehr wohlwollend: "Ich bin unglaublich dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte, diesen Charakter zu spielen und ich werde das Ensemle und die gesamte Crew sehr vermissen!"

Ungleich größer ist aber seine Freude über die zukünftigen Projekte: "Ich bin glücklich mit dieser Rolle ans Theater zurückzukehren und den Leo Frank in dieser unglaublichen Produktion von "Parade" zu spielen. Nach einer fünfjährigen Theaterpause fühlt es sich gut an, wieder auf der Bühne zu stehen", verriet T.R. der "Los Angeles Times".

Für alle Fans bleibt dennoch zu hoffen, dass T.R. Knight früher oder später wieder vor die Kamera und somit auch auf unseren Bildschirm zurückkehrt.

csc