Sylvie van der Vaart "Chemotherapie ist keine Spaßtherapie"

Sylvie van der Vaart steht für "Das Supertalent" vor der Kamera - mit Haarteil. "Chemotherapie ist keine Spaßtherapie", sagte sie

Sylvie van der Vaart lächelt tapfer in die Kameras. Bei der Aufzeichung von "Das Supertalent" sitzt die an Brustkrebs erkrankte Moderatorin in der Jury - und auf ihrem Kopf ein Haarteil.

Dabei hatte Sylvie so gehofft, ihre schönen blonden Haare nicht zu verlieren. Deshalb hat sie auch eine Therapie gewählt, die die Haarzellen nicht zu sehr angreift - aber ganz lässt sich der Haarausfall offenbar nicht verhindern. "Chemotherapie ist keine Spaßtherapie. Mir sind einige Haare ausgefallen, da habe ich mich für ein permanentes Haarteil aus Echthaar entschieden. Es wurde mir vorgestern implantiert. Ich bin keine Frau, die mit einem Tuch auf dem Kopf rumlaufen will oder sich abends im Spiegel ohne Haare sehen möchte", sagte Sylvie in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Einmal pro Woche muss die Moderatorin ins Krankenhaus, sich der Chemotherapie unterziehen. "Seit fünf Wochen bekomme ich eine sogenannte Infusions-Chemo ... Dann wird eine Kanüle in meine Armbeuge gelegt. Es dauert zwar einige Stunden, bis das Mittel in meinen Körper getropft ist, aber ich ertrage das gut", erzählte Sylvie der "Bild".

Trotz ihres Haarverlustes bleibt Sylvie van der Vaart weiterhin sehr tapfer und optimistisch: "Ich gehe zu 100 Prozent davon aus, dass ich gesund werde."

jwa