Sidney Pollack
© Wireimage.com Sidney Pollack

Sydney Pollack Tod mit 73 Jahren

Hollywood hat einen großen Regisseur verloren: Am Montag starb Sydney Pollack, der mit Filmen wie "Jenseits von Afrika" oder "Die Firma" weltweiten Ruhm erlangte, an einem Krebsleiden

Der Regisseur Sydney Pollack ist am 26. Mai im Alter von 73 Jahren an Krebs gestorben. Seine letzten Stunden verbrachte er im Kreis seiner Familie in seiner Heimatstadt Los Angeles, berichtet das Branchenblatt "Variety".

Pollack galt als einer der bedeutendsten Regisseure der USA. Er drehte mehr als 20 Filme darunter "Tootsie" mit Dustin Hoffman und "Die Firma" mit Tom Cruise und Gene Hackmann. Insgesamt wurde er 46 Mal für den Oscar nomiert, 1986 erhielt er die begehrte Trophäe für seinen Film "Jenseits von Afrika" mit Meryl Streep, Robert Redford und Klaus Maria Brandauer in den Hauptrollen. Zuletzt drehte er 2005 den Thriller "Die Dolmetscherin" mit Nicole Kidman und Sean Penn.

Der 1934 geborene Regisseur galt als Multitalent: Seine Karriere begann er in den 50er Jahren als Schauspieler, bevor er hinter die Kamera wechselte. Später agierte er bei Filmen wie "Der talentierte Mr. Ripley" oder "Michael Clayton" sogar als Produzent.

"Sydney hat die Welt, Filme und sogar ein Abendessen ein wenig besser gemacht. Man wird ihn furchtbar vermissen", sagte George Clooney laut dem Internetdienst "E!Online".

Sydney Pollack war mit der ehemaligen Schauspielerin Claire Griswold verheiratet, mit der er drei Kinder hatte. Sein ältester Sohn kam 1993 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

jgl