Stephen Gately
© WireImage.com Stephen Gately

Stephen Gately Er kniete tot vorm Sofa

Die Umstände, die zu Stephen Gatelys Tod führten, sind noch nicht geklärt. Morgen soll eine Obduktion Aufschluss über die Todesursache des "Boyzone"-Sängers geben

Nach dem plötzlichen Tod von "Boyzone"-Sänger Stephen Gately sind seine Bandkollegen zutiefst geschockt. "Ronan ist total fertig. Keiner hat das kommen sehen. Er liebte Stephen wie einen Bruder, sie standen sich nah", so der Manager der Band über Ronan Keating. Die Todesursache des irischen Sängers ist immer noch unklar. Eine Autopsie soll am Dienstag (13. Oktober) klären, weshalb Stephen ums Leben kam. Ein Sprecher ließ lediglich verlauten: "Zu den genauen Umständen können wir noch nichts sagen."

Fest steht: Nach Angaben der spanischen Polizei sollen Stephen Gately, sein Ehemann Andrew Cowles und einige Freunde in der Nacht von Freitag auf Samstag (9./10. Oktober) nach einer Party noch in ihrem Appartement in Port d'Andratx auf Mallorca weitergefeiert haben – bis um 4:30 Uhr. Dabei soll auch jede Menge Alkohol im Spiel gewesen sein.Um 5:30 Uhr soll Andrew dann zu Bett gegangen sein, während Stephen schon auf dem Sofa schlief.

Gegen Mittag dann der Schock für Andrew Cowles: Er soll Stephen laut verschiedener Medienberichte leblos kniend vor dem Sofa gefunden haben. Um 13.45 Uhr rief er die Polizei. Kurz danach konnte nur noch der Tod des 33-Jährigen festgestellt werden. Sichtbare Verletzungen wies der Körper des Toten nicht auf. Nach Angeben der britischen "Sun" soll Stephen an seinem Erbrochenen erstickt sein.

Stephen Gatelys Band-Kollegen Ronan Keating, Keith Duffy, Mikey Graham und Shane Lynch flogen noch am Wochenende nach Mallorca. Zuvor schickten sie Stephen Gately noch einen letzten Gruß über ihre Homepage: "Wir lieben dich und werden dich immer vermissen, 'Steo'."

rbr