Stella McCartney
© Getty Images Stella McCartney

Stella McCartney Elitäre Schulprobleme

Designerin Stella McCartney befürchtet, dass ihre Kinder auf der Privatschule zu Snobs werden könnten

Dass Promi-Eltern ihre Kinder auf Privatschulen schicken, ist mittlerweile völlig normal. Stella McCartney hat damit allerdings so ihre Probleme: Laut "Daily Mail" befürchtet die Designerin, dass ihre Sprösslinge in der elitären Lernumgebung eingebildet werden könnten. "Sobald ich bemerke, dass meine Kinder sich verändern und zu hochnäsigen Snobs werden, anstatt einfach sie selbst zu sein und im Haus herum zu tollen, werde ich sie von der Schule nehmen."

Stella selbst hat in ihrer Kindheit keine Erfahrung mit Privatschulen gemacht. Paul und Linda McCartney schickten sie auf eine ganz normale Gesamtschule in East Sussex. "Das war das Beste, was mir damals hätte passieren können", sagt Stella heute.

Zwar hat die 38-Jährige für ihre Söhne Miller und Beckett sowie für Tochter Bailey einen anderen Weg eingeschlagen, doch mit dieser Entscheidung hadert sie oft. "Das ganze Schulsystem in London und die Tatsache, dass meine Kinder auf eine private Schule gehen - das ist einer meiner größten inneren Konflikte. Es macht mich ganz verrückt".

Mit dem Schulproblem muss Stella McCartney sich in ein paar Jahren allerdings erneut auseinandersetzen: Mit ihrem Mann Alasdhair Willis erwartet sie noch dieses Jahr ihr viertes Kind.

aze