Udo Jürgens war im Dezember überraschend bei einem Spaziergang verstorben
© ddp images Udo Jürgens war im Dezember überraschend bei einem Spaziergang verstorben

Udo Jürgens Beisetzung am Wochenende?

Mehr als vier Monate sind seit Udo Jürgens' plötzlichem Tod vergangen. Nun könnte der Entertainer endlich seine letzte Ruhe finden.

Erst mussten Fans und Öffentlichkeit Abschied nehmen, dann war der Grabstein nicht fertig - auch fast viereinhalb Monate nach seinem überraschenden Tod ist Udo Jürgens (1934-2014, "Immer wieder geht die Sonne auf") noch immer nicht beerdigt worden. Nun könnte der begnadete Musiker aber schon sehr bald seine letzte Ruhe finden. Das schreibt zumindest Udo-Jürgens-Biograph Paul Sahner, 70, in der aktuellen Ausgabe der Illustrierten "Bunte": "Udo Jürgens wird am Wochenende in Wien beigesetzt", heißt es in dem Artikel.

Der bereits seit langem als letzte Ruhestätte Jürgens" auserkorene Wiener Zentralfriedhof wollte den Bericht auf Anfrage der Nachrichtenagentur spot on news allerdings nicht kommentieren. Die Friedhofsverwaltung sei "der Verschwiegenheit verpflichtet", erklärte ein Sprecher. Informationen zum Beisetzungstermin Jürgens" würden nicht herausgegeben.

Höhe des Nachlasses noch unklar

Nichtsdestotrotz scheint die These plausibel. Bereits vor knapp einer Woche hatte die "Bild"-Zeitung berichtet, Jürgens solle Mitte Mai beerdigt werden. Auf dem Zentralfriedhof sei neben einer provisorischen Holztafel auch schon ein runder Betonsockel im Boden eingelassen worden, hieß es. Jürgens' Tochter Jenny Jürgens, 48, hatte sich schon im April zu den Verzögerungen geäußert und damals auch den Grund genannt: "Mein Onkel Manfred gestaltet den Grabstein persönlich, deswegen dauert alles noch ein bisschen länger." Ist der Stein erstmal fertig, könnte es also tatsächlich schnell gehen.

Unterdessen gibt es aber offenbar für die Hinterbliebenen auch noch offene Hausaufgaben an anderen Stellen zu erledigen. Denn nach Informationen der "Bunte" scheint noch unklar, wie groß das Vermögen ist, dass Jürgens seinen Nachkommen hinterlassen hat. "Unter den Erben selbst gibt es keinen Streit, da man nicht einmal die Höhe des Nachlasses kennt", sagte Sabrina Burda, die Mutter von Udo Jürgens' Tochter Gloria, der Illustrierten.