Sila Sahin

SM-Clubs haben "ihre Berechtigung"

Die Schauspielerin verkörpert in "Block B - Unter Arrest" eine "Puffmutter". Im Interview sprach sie nun unter anderem über SM-Clubs.

Die als Ayla aus "GZSZ" bekannt gewordene , 29, spielt am kommenden Donnerstag, 26. März um 22.15 Uhr auf RTL, eine Gastrolle in der nunmehr fünften Folge von "Block B - Unter Arrest". Sie gibt die Besitzerin des verruchten Nachtclubs Kay Dogan. Im Interview mit RTL verrät : "Die Rolle ist ganz anders als Ayla, und das ist für mich das Spannende. Unter einer ,Puffmutter', wie ich sie hier ja spiele, stellt man sich immer eine recht burschikose Frau vor." Die Schauspielerin sei aber "das genaue Gegenteil" und deshalb "hat mich die Rolle sehr fasziniert und der Dreh hat sehr viel Spaß gemacht."

Sahin habe schon die Gefängnis-Serie "Hinter Gittern" sehr gemocht, "Block B" sei dahingegen nun "irgendwie wie ,Desperate Housewives' im Knast, nur ohne High Heels". Sie möge, dass nun "vieles thematisiert wird, was in anderen Serien nicht vorkommt."

"Nachtclubs oder auch SM-Clubs sind Orte, an denen Menschen ihre Vorlieben ausleben können, was sie woanders vielleicht nicht können oder wollen", erklärt Sahin und vergleicht das mit Schauspielern, die in "Rollen [gerne] etwas spielen, das wir privat wahrscheinlich nie machen würden. Insofern haben diese Clubs auch ihre Berechtigung, sonst würde es vielleicht viel mehr Sexualtäter geben." Der Boss in so einem Club zu sein, das sei demnach "ein Beruf wie jeder andere auch."

Zuletzt spricht Sahin darüber, wie sie zu Cliquen steht, die es in einem Frauengefängnis natürlich auch gibt. "Ich hatte früher eine eigene Clique und fand das cool", gesteht die junge Schauspielerin. "Damals waren wir Teenager und haben uns allerlei Blödsinn einfallen lassen, und wir haben immer zusammengehalten. Schade, dass die Zeit vorbei ist."

Mehr zum Thema

Star-News der Woche