Sarah Jessica Parker nimmt Abstand zu ihrer Paraderolle als New Yorker Buchautorin Carrie Bradshaw
© ddp images Sarah Jessica Parker nimmt Abstand zu ihrer Paraderolle als New Yorker Buchautorin Carrie Bradshaw

Sarah Jessica Parker Keine Ähnlichkeit mit Carrie Bradshaw

Sarah Jessica Parker und Carrie Bradshaw sind offenbar grundverschieden: Die Mimin distanziert sich von ihrer "Sex and the City"-Rolle.

Über sechs Jahre und zwei nachfolgende Kinofilme hinweg erlebten Fans der Serie "Sex and the City" (1998-2004) das aufregende (Liebes-)Leben der New Yorker Kolumnistin Carrie Bradshaw und ihrer drei besten Freundinnen. Hauptdarstellerin Sarah Jessica Parker, 50, hat nun Abstand zum Wesen ihrer Rolle aus der HBO-Erfolgsserie genommen. Im Magazin des "Wall Street Journals" stellt sie klar, wie sehr sie sich von der fiktiven Schriftstellerin unterscheidet. "Die Leute begreifen wahrscheinlich nicht, dass Carrie Bradshaw völlig anders war als ich es war, als ich es weiterhin bin."

Die Parallelen zwischen ihrem Leben und dem ihrer Rolle ließe ihre Arbeit vielleicht kinderleicht aussehen, mutmaßt Parker. "In Wahrheit war es jeden Tag richtige Arbeit, sie zu sein, sie zu verstehen, sie nicht zu verurteilen." Sowohl Parker als auch die fiktive Bradshaw leben in New York und "besuchen regelmäßig die selben Nachbarschaften".

Neue Serie bei HBO

Für Parker geht das Leben allerdings weiter: Sie arbeitet momentan an einer neuen HBO-Serie. Auch ihre Rolle in der Sitcom "Divorce" sei "unglaublich anders als sie", erklärte sie. So unterschieden sich zum Beispiel die Ehen der beiden Frauen voneinander. Aber gerade die großen Unterschiede zu ihren Rollen machen für Parker wohl die Herausforderung aus: "Ich liebe immer noch die Idee, jemand anderes zu sein."

Im wahren Leben ist Parker seit 1997 mit Kollege Matthew Broderick (53, "Aushilfsgangster") verheiratet, das Paar hat einen Sohn, 13, und Zwillingstöchter, 6.