Roger Moore hat viele Geschichten auf Lager
© s_bukley / Shutterstock.com Roger Moore hat viele Geschichten auf Lager

Roger Moore Das müssen Sie über den Ex-Bond wissen

Roger Moore hat viel zu erzählen - und tut das auch in seinen Büchern. Schließlich hat sein Leben einiges zu bieten.

In seiner Biografie "Mein Name ist Bond... James Bond" konnte Sir Roger Moore, 88, nicht alles unterbringen, darum hat er mit "Last Man Standing: Bekenntnisse des letzten Gentlemans" (Langen-Müller, 304 Seiten, 25 Euro) noch ein Buch nachgelegt, wie der Schauspieler in einem Interview mit der "Financial Review" verriet. Herausgekommen sei ein Buch mit Geschichten, Anekdoten und Abenteuern in Hollywood. Auch sein Buch "Bond über Bond" hat er noch einmal überarbeitet.

Herzogin Kate hat Vorrang

Eine nette Geschichte aus seinem Leben gab Roger Moore auch in dem Interview zum Besten: Mit seiner vierten Ehefrau Kristina, einer dänischen Millionärin, war der gebürtige Londoner 2014 bei den Commonwealth Games in Glasgow. Den Flug zurück in die britische Hauptstadt wollten sie in der ersten Reihe des Flugzeugs genießen. Am Flughafen hatten sie dann erfahren, dass sie mit Reihe drei vorlieb nehmen müssen - und das obwohl beim Einsteigen zunächst niemand in den ersten beiden Reihen Platz nahm. Erst dann kam Herzogin Kate mit ihrem Sicherheitspersonal an Bord... Als sie den ehemaligen Bond-Darsteller erblickte, hielt sie ein kleines Schwätzchen mit ihm.

Roger Moore lebt abstinent

Die Zeiten von Martini sind vorüber. Als er erzählt, was er an seiner Wahlheimat Monaco liebt, verriet er, dass er gerne einen Drink an der American Bar des Hotel de Paris einnahm: "Jetzt bin ich Diabetiker und lebe abstinent, ich muss den anderen zusehen, wie sie einen Drink genießen." Er setze im Moment auf alkoholfreies Bier mit Coke Zero... Neben Monaco ist er auch in der Schweiz zu Hause, in Crans-Montana.

Sein Lieblingsfilm

Sein persönlicher Lieblingsstreifen unter den eigenen Bond-Filmen ist "Der Spion, der mich liebte", wie er weiter erzählt. Sean Connery beneidet er dagegen um "James Bond 007 - Diamantenfieber". Diesen Film möge er, weil er einfach lustig sei.

Rekordhalter

Während Sean Connery auch immer noch als die Bond-Ikone gilt, ist Roger Moore derjenige, der die meisten 007-Filme hintereinander gedreht hat. Zwischen 1973 und 1985 gab er sieben Mal den Bond. Er sei dankbar und stolz, dass er diese Rolle spielen durfte, sagt Moore.

Roger Moore hat Angst vor Waffen

Moore erklärt auch, dass er seinen Bond eher weicher angelegt habe, als "Lover" und "Charmer". Vielleicht auch, weil er angeblich unter Hoplophobie leidet? Das ist die Angst vor Schusswaffen.

Der älteste Bond

Als Roger Moore in "James Bond 007 - Im Angesicht des Todes" zu sehen war, war er 58 Jahre alt und damit der älteste Bond. Wie er in der "Financial Review" sagt, sei es ihm deshalb auch nicht schwer gefallen. Seine Knie hätten schon geknackt und die Hauptdarstellerinnen hätten seine Enkelinnen sein können.

Er ließ sich beim Laufen doubeln

Da Roger Moore über sich selbst offenbar denkt, dass er beim Laufen albern aussieht, hatte er am Set der Bond-Filme angeblich ein Double, das einsprang, wenn er rennen sollte...