Rhea Harder

Ich bin auch gestresst!

TV-Liebling Rhea Harder kann vermutlich viele gestresste Mütter verstehen, auch sie sei "mindestens einmal am Tag verzweifelt"

Rhea Harder

Von wegen pures Mutterglück: , 38, sprach vielen Frauen aus der Seele.

Der ehemalige "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Serienstar brachte im März sein drittes Kind auf die Welt und erklärte im Interview mit dem "OK!"-Magazin, dass das Mama-Dasein nicht immer nur schön sei. "Ich bin mindestens einmal am Tag verzweifelt, weil die Kids so laut und anstrengend sind." Damit macht die in Hamburg lebende Fernseh-Schönheit vermutlich vielen Damen Mut, denn der Job als Mutter ist eben doch kein Zuckerschlecken, wie es viele andere Promi-Mamas erscheinen lassen wollen. Rhea selbst hat sich dazu entschieden, dass ihr Ehemann Jörg Vennewald und sie die Kinder abwechselnd betreuen, damit jeder noch seinem Beruf nachgehen könne. "Ich wechsle mich mit ihm bei den Elternzeiten ab, dann ist immer einer bei den Kindern."

Deutschland hält sie im Grunde übrigens für kinderfreundlich - man müsse sich laut der TV-Grazie nur Mühe geben, sich von Klischeebildern zu lösen. "Ich denke, dass sich Deutschland so langsam Mühe gibt, kinderfreundlich zu werden", betonte sie im Interview mit "Star Gebot", ging aber weiter ins Detail, was Missstände betrifft: "Ganztagsschulen, in denen die Kinder auch nach dem Unterricht betreut werden, sind jedoch noch recht rar. Aber auch die Menschen, die in Deutschland leben, müssen ihr Übriges tun: arbeitende Mütter sollten genauso als sich liebevoll sorgende Mütter anerkannt werden wie Frauen, die der Kinder wegen zu Hause bleiben!", befand Rhea Harder.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche