Die Ehrenplakette für Michael Jackson vor dem New Yorker Apollo Theatre
© Kaesler Media/Shutterstock.com Die Ehrenplakette für Michael Jackson vor dem New Yorker Apollo Theatre

Michael Jackson Offene Rechnungen? Anwälte klagen

Sieben Jahre nach seinem Tod sorgt Michael Jackson noch für Unruhe: Eine Anwaltskanzlei klagt wegen angeblich nie beglichener Rechnungen.

Michael Jacksons Nachkommen kommen nicht zur Ruhe: In den USA ist offenbar eine neue Klage gegen den verstorbenen "King of Pop" (1958-2009, "Thriller") eingegangen. Eine Anwaltskanzlei fordert Geld für angeblich nie beglichene Rechnungen, wie die Webseite "billboard.com" berichtet. Rechtsanwälte der Atkins Thomson Solicitors wollen Jackson in seinen letzten zwei Jahren vor seinem Tod beraten haben - die fälligen Rechnungen in Höhe von gut 200.000 Dollar seien seit 2009 nicht bezahlt worden.

Zum Gerichtsstreit kommt es nun, weil die Vertreter der Erben die Zahlung offiziell abgelehnt haben. Man glaube nicht, dass die Forderungen berechtigt seien, sagte Jackson-Anwalt Howard Weitzman dem "Hollywood Reporter". Trotz des Millionenerbes könnte der sechsstellige Betrag von Bedeutung sein: Erst vor einigen Tagen waren Gerüchte aufgekommen, Jacksons Kindern Michael II, 14, Paris, 17, und Prince, 19, könne wenig vom Millionenerbe ihres Vaters übrig bleiben - die Rede ist von hohen Steuerschulden des "King of Pop".