Holly Madison und Co.

Diese Promi-Bücher sorgten für Skandale

Nicht nur Holly Madison schaffte es mit ihrer Biografie in die Schlagzeilen. Auch diese Stars haben mit ihren Büchern für Skandale gesorgt.

Wenn die Intimsphäre nicht ohnehin schon von den Medien völlig ausgeleuchtet ist, bleibt ja noch die Möglichkeit, das einfach selbst zu erledigen. Immer öfter veröffentlichen Promis Bücher, in denen sie sich scheinbar liebend gerne über ihr Privatleben auslassen. So war es zuletzt auch bei , 35, die in ihrer Autobiografie pikante Details über ihre Beziehung zu , 89, ausplauderte. Welche Stars noch mit ihren Büchern für Aufsehen gesorgt haben, lesen Sie hier.

Holly Madison

Das ehemalige "Playboy"-Bunny Holly Madison, 35, enthüllt in ihrem Buch, wie es für sie angeblich wirklich war, mit Hugh Hefner, 89, zusammenzuleben. In ihrer Autobiografie "Down The Rabbit Hole: Curious Adventures And Cautionary Tales Of A Former Playboy Bunny" erzählt sie, dass es ihr sogar so schlecht ging, dass sie sich in eine Badewanne gesessen und über Selbstmord nachgedacht habe. "Ich muss nur mit meinen Kopf unter Wasser gehen und tief einatmen, dann wäre alles vorbei", seien damals Madisons Gedanken gewesen.

In "Not That Kind of Girl: Was ich im Leben so gelernt habe" erzählt Lena Dunham, "hemmungslos persönlich, angstfrei und komisch aus ihrem Leben" - und das nicht ohne Kritik zu ernten. Der Grund: In einer Passage beschreibt die Schauspielerin, wie sie als Siebenjährige den Unterleib ihrer einjährigen Schwester "untersuchte".

Nacktmodel und Reality-TV-Star Micaela Schäfer, 31, schreibt in "Lieber nackt als gar keine Masche" über ihre aufregendsten Sexerlebnisse, heimliche Affären und erotische Fantasien. Dabei schildert die 30-Jährige auch ihren ersten und einzigen "Sex-Unfall": "Irgendwann saß ich dann auf ihm; Reiterstellung, ein wilder Galopp - plötzlich unterbrochen von einem noch wilderen Schrei. Er krümmte sich, zog mich von sich herunter und betastete seinen Penis, auf dem sich in kürzester Zeit ein dunkelvioletter Bluterguss bildete. Wie eine überreife Aubergine." Im Krankenhaus sei schließlich dann das "wahre Ausmaß der Genital-Apokalypse" diagnostiziert worden: Penisbruch.

Auch Amy Poehler, 43, nimmt in ihrer Autobiografie "Yes Please" kein Blatt vor den Mund. Die Schauspielerin erzählt von Experimenten mit Kokain und Marihuana - und spricht auch von ihren Genitalien: "Ich würde mich nicht als schön oder berühmt bezeichnen, aber meine Vagina ist das sicherlich. Das weiß jeder. Ich habe die unter den Vaginas."

Boris Becker packt in seiner Autobiografie "Das Leben ist kein Spiel" weniger Sex-Details aus, zieht dafür aber über seine Ex-Frauen her. Während ihn eigenen Angaben zufolge "so selten" bekochte, erlebte er mit sogar "die schwierigste und dunkelste Zeit meines Lebens". Immerhin: Mittlerweile empfindet Becker sein Buch als "Fehler".

Mehr zum Thema

Star-News der Woche