Kann das gut gehen? D.J. (li.), Stephanie + Kimmy unter einem Dach!
© Netflix Kann das gut gehen? D.J. (li.), Stephanie + Kimmy unter einem Dach!

Fuller House So ist Folge eins und das sagen die Stars

"Fuller House" gibt es ab heute auf Netflix: John Stamos stellt fest: "Sehen wir alle noch gut aus!" Was die Fans erwartet, lesen Sie hier.

Sie sind zurück! Die Tanners sind wieder vereint in ihrem Familienhaus in San Francisco. Ab heute ist die komplette neue Staffel von "Fuller House" weltweit auf Netflix zu sehen - alle 13 Episoden. Die Fortsetzung der beliebten Sitcom "Full House" versprüht in der ersten Folge ganz viel Nostalgie. Und John Stamos stellt ganz richtig fest: "Meine Güte, sehen wir alle noch gut aus!" Doch was erwartet die Fans eigentlich und was sagen die drei Hauptdarstellerinnen zu ihrer Rückkehr, ihrer Freundschaft und ihren Charakteren.

Hält "Fuller House", was es verspricht?

Die erste Folge ist ein Freudenfest für alle alten Fans von "Full House". Alle wichtigen Figuren treten auf - stets unter dem tosenden Applaus des Live-Publikums. Man erfährt, was alle Figuren gerade machen bzw. in den letzten Jahren gemacht haben. Zudem gibt es eine Reihe an Anspielungen an die Originalserie. Die Abwesenheit von Michelle (Ashley und Mary-Kate Olsen) wird bereits in den ersten Minuten geklärt: "Sie ist in New York und muss sich um ihr Modeimperium kümmern." Ein kleiner, wenn auch lieb gemeinter Seitenhieb an die Olsen-Zwillinge, die es vorgezogen haben, bei der Reunion nicht mitzumachen.

"Fuller House" fühlt sich vertraut an, die Stimmung, die Witze, das Zusammenspiel der Figuren. Es ist wie in alten Zeiten und es funktioniert. Man kann lachen und vielleicht sogar die eine oder andere Träne verdrücken. Ein durchaus gelungener Auftakt der Serie. Das Knifflige sind die weiteren Folgen. Denn die neue Staffel dreht sich klar um die verwitwete D.J. (Candace Cameron-Bure), ihre Schwester Stephanie (Jodie Sweetin) und ihre beste Freundin Kimmy (Andrea Barber). Vater Danny (Bob Saget), Onkel Joey (Dave Coulier), Onkel Jesse (John Stamos) und Tante Becky (Lori Loughlin) werden nur als Nebendarsteller auftreten. Es bleibt abzuwarten, ob das die Fans überzeugt.

Das sagen die Stars

Doch was sagen die drei Hauptdarstellerinnen selbst zum Serien-Reboot? Candace Cameron-Bure, Jodie Sweetin und Andrea Barber sprachen über die Rückkehr ans Set, ihre Freundschaft, alte Gepflogenheiten und neue Entwicklungen.

Wie war es, das erste Mal ans Set von "Fuller House" zu kommen?

Jodie Sweetin: Es war unglaublich emotional. Ich war 13 Jahre alt, als die Show zu Ende ging. Es fühlte sich damals so an, als würde man aus seinem Elternhaus ausziehen. Wieder am Set zu sein, war wie ein Déjà-vu. Bei mir kamen so viele Erinnerungen hoch aus dieser Zeit, es war ziemlich surreal.

Hat D.J. ihren Kindern irgendwelche Macken vererbt? Ihre wilden Frisuren oder ihre Liebe zu Pferden?

Candace Cameron-Bure: Nun, D.J. hat drei Jungs. Ihre Frisuren können sie also schon mal schwer imitieren. Was ihre Tierliebe betrifft, D.J. ist Tierärztin geworden. Ihr Sohn Max teilt diese Liebe zu Tieren, aber wir werden noch einige Dinge über die Kinder entdecken.

Was ist das Besondere an der Freundschaft von Kimmy und D.J.? Warum sind sie nach 20 Jahren immer noch befreundet?

Andrea Barber: Ihre Freundschaft ist schlichtweg einzigartig, weil sie die Zeit überdauert hat. Obwohl sie so unterschiedlich sind und sich in den letzten drei Jahrzehnten so viel verändert hat in ihren Leben, sind sie immer noch befreundet. Jeder verdient eine beste Freundin wie D.J. oder Kimmy.

Wie steht es um die Beziehung zwischen Kimmy und Stephanie? Streiten sie immer noch so viel?

Andrea Barber: Kimmy und Stephanie waren so lange "Frenemies". Fans erzählen mir immer, dass sie diese Hassliebe zwischen den beiden lieben. Ich kann sagen, sie werden auch in "Fuller House" nicht enttäuscht.

Jodie Sweetin: Natürlich zanken sich die beiden immer noch. Sie liefern sich auch immer noch einen lustigen, verbalen Schlagabtausch.

Werden wir irgendwen von Kimmys Familie in "Fuller House" sehen?

Andrea Barber: Das stimmt, in der Orginalserie kam niemand von Kimmys Familie vor. Ich würde es toll finden, ihre Familie in "Fuller House" zu sehen. Ich frage mich die ganze Zeit, ob sie total normal oder total durchgeknallt ist.

Wird es in "Fuller House" neue, freche Stephanie-Sprüche geben?

Jodie Sweetin: Die Fans werden von allen Figuren vertraute Sprüche zu hören bekommen.

Welche Serie ist in der heutigen Zeit mit "Full House" zu vergleichen?

Jodie Sweetin: Ich kann ehrlich sagen, dass ich nicht glaube, dass es derzeit eine Serie gibt, die in die gleiche Kategorie wie "Full House" passt. Es gibt kaum noch wirkliche Familiensendungen. Die Serien sind wenn dann für Kinder, für Teenager oder für junge Erwachsene. Ich finde das ist gerade das Spannende an "Fuller House". Die Show bringt etwas zurück, was eine Weile gefehlt hat, dieses Familienerlebnis.

Ist Kimmy nun eigentlich noch mit Duane zusammen?

Andrea Barber: Das wird ab 26. Februar auf Netflix verraten!