Dieter Hallervorden

Er spielt bei "In aller Freundschaft" mit

Johannes Hallervorden, der Sohn des berühmten Dieter Hallervorden, spielt in einer Oster-Folge der ARD-Serie "In aller Freundschaft" mit.

Dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, lässt sich gut an (79, "Honig im Kopf") und seinem jüngsten Sohn Johannes, 16, sehen: Ganz der Papa! Obwohl sie sich ziemlich ähnlich sehen und Johannes Hallervorden auch Schauspieler ist, bleibt der Spross eher ernst: In der Folge "Stürmische Ostern" der beliebten ARD-Serie "In aller Freundschaft" steht er als Moritz Weber vor der Kamera. In der Episode, die voraussichtlich am 31. März ausgestrahlt wird, spielt er den Sohn der Serien-Figur Alexander Weber () und will diesen zu Ostern besuchen, weil er ihn seit der Scheidung seiner Eltern nicht mehr gesehen hat.

Johannes Hallervorden spielt ein Scheidungskind

Doch dazu kommt es beinahe nicht, denn am Bahnhof bricht er mit Rückenschmerzen zusammen, wird in die Sachsenklinik eingeliefert und dort von der neuen Freundin seines Vaters, Dr. Kathrin Globisch behandelt. Die von gespielte Ärztin will alternative Heilmethoden anwenden, aber der junge Patient stellt sich quer. So treibt er einen Keil zwischen seinen Vater und dessen "Neue".

"Der Junge weiß nicht, wem er vertrauen kann"

Obwohl Moritz manipulativ ist, verteidigt der in Frankreich geborene Hallervorden jun. seine Rolle im Interview mit dem Sender: "In seinem tiefsten Inneren hätte er natürlich (wie vermutlich jedes Scheidungskind) gern, dass seine Eltern sich wieder versöhnen und das ist der Grund dafür, dass er nicht weiß, ob und wem er vertrauen kann." Auch wenn die Ehe zwischen seinen echten Eltern beständig ist, hat Johannes Hallervorden drei Halbgeschwister aus den vorherigen Beziehungen seines Vaters.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche