Ina Weisse ("Ich will dich") darf sich über einen Deutschen Fernsehpreis 2016 freuen
© ddp images Ina Weisse ("Ich will dich") darf sich über einen Deutschen Fernsehpreis 2016 freuen

Deutscher Fernsehpreis 2016 Ina Weisse triumphiert statt Iris Berben

Der Deutsche Fernsehpreis 2016 ist Geschichte. Unter den Preisträgern: Ina Weisse, Jonas Nay - aber auch Jan Böhmermann und Joko und Klaas.

Satte 21 Preise hatte die Jury des Deutschen Fernsehpreises am Mittwochabend zu vergeben. Eine Aussicht, die tatsächlich einige Prominenz nach Düsseldorf gelockt hat - selbst, wenn die Verleihung dieses Jahr kurioserweise nicht live im TV zu sehen war. Erst zeitversetzt zeigte EinsFestival Ausschnitte aus der Zeremonie. "Niemand schaut uns zu, Sat.1 kennt das Gefühl", spöttelte Moderatorin Barbara Schöneberger (41, "Bekannt aus Funk und Fernsehen"), wie "RP Online" notierte.

Tatsächlich wurde es dann auch nicht der Abend der ganz großen etablierten Namen im deutschen TV-Geschäft. Zwei Beispiele: Den Preis für die Beste Schauspielerin sicherte sich nicht etwa Iris Berben, 65. Sondern Ina Weisse, 47, die für gleich zwei TV-Filme ("Ich will dich" und "Ein großer Aufbruch") nominiert war. Zu ihrem männlichen Pendant wurde Jonas Nay, 25, für seinen Auftritt in "Deutschland 83" und "Tannbach" gekürt. Tobias Moretti, 56, und Charly Hübner, 43, gingen hier leer aus.

Einen warmen Preisregen gab es für die jüngere Generation unter Deutschlands TV-Spaßmachern. Joko und Klaas und ihr "Duell um die Welt" erhielten die Trophäe für die Beste Primetime-Unterhaltung. Jan Böhmermanns (34, "Ich hab Polizei") "Neo Magazin Royale" wurde in der Late-Night-Kategorie prämiert. Und in Sachen Beste Comedy räumten Max Uthoff, 48, und Claus von Wagner, 38, für ihre ZDF-"Anstalt" ab. Der Ehrenpreis der Stifter ging unterdessen - natürlich - an einen alten Hasen: Den Investigativ-Journalisten Günter Wallraff (73, "Ganz unten").