Courtney Love

Rockstars, vereinigt euch!

Hole-Frontfrau Courtney Love findet, dass die wenigen Rock-Ikonen, die es heutzutage noch gibt, zusammenhalten sollten

Courtney Love

Laut , 49, gibt es kaum noch echte auf dieser Welt.

Die Leadsängerin der Grunge-Band Hole ("Awful") sinnierte in einem jüngsten mit dem britischen "NME"-Magazin über das Schicksal vieler Musik-Ikonen und erklärte, dass das Leben eines jeden Rockers ein Drahtseilakt sei. Im Bezug auf die Stars, die in jungen Jahren dem Drogentod zum Opfer fielen - darunter auch ihr Mann, Nirvana-Sänger (†27, "Come As You Are") - meinte Love: "Von bis hin zu - das macht keinen Unterschied. Ich bin nicht mehr so ein Snob wie früher. Wir sitzen alle im selben Boot und es gibt nicht viele von uns. Ein Rockstar ist ein Rockstar ist ein Rockstar."

Nachdem sie zuletzt vorwiegend auf Solopfaden wandelte, will sich die Musikerin nun wieder mit ihren Kollegen - darunter Bassistin Melissa Auf der Maur, 42, - von Hole zusammentun. Festivals werden sie und der Rest von Hole aber in diesem Jahr keine beehren. "Wir müssen jetzt Nägel mit Köpfen machen. Aber Melissa bringt mich um, wenn ich zu viel verrate", lachte sie.

Statt backstage wie ein echter Rockstar wild zu feiern, begnügt sich die Musikerin bei ihren Konzerten derweil mit simplen Milchprodukten. "Ich esse viel Käse", enthüllte sie kürzlich zu Gast bei der britischen Morgensendung "BBC Breakfast". "Camembert, Brie - ich esse ihn nach meinen Konzerten. Ich bin total verrückt nach Käse", schwärmte Courtney Love.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche