Claire Danes

Emmy-Nominierungen sind nervenaufreibend

Schauspielerin Claire Danes ist wieder für einen Emmy nominiert, aber sie findet die morgige Preisverleihung auch sehr anstrengend.

Claire Danes

Für (34) sind die morgigen Emmys "ein wahr gewordener Alptraum".

Die Schauspielerin ('Igby') ist für die Erfolgsserie 'Homeland' wieder nominiert - im vergangenen Jahr gewann sie den Preis als beste Darstellerin. Da könnte sie sich doch eigentlich gemütlich zurücklehnen, aber weit gefehlt: "Wenn man verliert, muss man mit dem Stich leben und wenn du gewinnst, musst du auf die Bühne gehen und etwas Eloquentes und Charmantes von dir geben und nicht vergessen, deinem Mann oder deiner Frau zu danken", stöhnte die gegenüber 'People'.

Sollte sie tatsächlich gewinnen, hofft Claire Danes, dass sie auf gar keinen Fall vergisst, ihrem Gatten (38, 'Hannibal') zu danken. "Es ist immer die wichtigste Person, die man vergisst. Es ist furchtbar. Und dann sieht man die Uhr ticken. Dieser Teil ist wirklich schlimm."

Aber es sei nicht alles grauenhaft und die Darstellerin hat auch etwas Gutes über die , bei dem der Fernseh-Oscar verliehen wird, zu sagen: "Die Zeremonie an sich und dass man alle in schönen Kleidern sieht, ist toll."

'Homeland' könnte einen Preis als beste Serie bekommen und neben Danes ist auch ihr Serienpartner (42, 'Life') als bester Seriendarsteller nominiert. Sollte er gewinnen oder die Serie wieder den Preis abräumen, wird die Amerikanerin sehr jubeln: "Wir stehen uns in der Gruppe sehr nahe und deshalb freue ich mich besonders auf diesen Teil."

Sollte Claire Danes also morgen einen Emmy gewinnen, kann man ihr die Daumen drücken, dass sie in ihrer Dankesrede keine wichtigen Leute vergisst und es nicht doch zu einem richtigen Alptraum für sie wird.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche