"Batman" scheint nicht Christian Bales Lieblingsrolle zu sein
© ddp images "Batman" scheint nicht Christian Bales Lieblingsrolle zu sein

Christian Bale Deshalb hasst er seinen Job

Ganze dreimal hat Christian Bale bisher einen auf "Batman" gemacht. Umso überraschender, dass er seine Heldenrolle nicht zu mögen scheint.

Er war in "Batman Begins", "The Dark Knight" und "The Dark Knight Rises" zu sehen - und doch scheint sich Christian Bale besseres vorstellen zu können, als den "leading man" zu spielen. Im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" beschwert er sich: "Ich hasse die langweiligen Rollen, die viele von mir sehen wollen." Während "Batman" für Bale ein "extrem kaputtes Individuum" ist, bevorzugt der 41-Jährige offenbar "Menschen, die Charakter haben, Persönlichkeit".

Und doch - so viel Bale einerseits zu beklagen hat, so viel Freude bereitet ihm die Schauspielerei andererseits. Immer wieder ruft sich der gebürtige Brite ins Gedächtnis, dass sich seine Karriere in Luft auflösen könnte. "Ich nähere mich jeder Figur, als ob es der letzte Film wäre, den ich je machen werde - und es macht mir auf diese Weise großen Spaß."

Sparsam, aber kein Geizhals

Bale wünscht sich, dass es ihm seine Kinder gleich tun und "sich auf die Suche nach einem Sinn machen, eine Leidenschaft finden". Er selbst hat dies schon in jungen Jahren getan, um seine Familie über die Runden zu bringen. Seiner vorzeitigen Rolle als Versorger hat es Bale wohl auch zu verdanken, dass er heute noch jeden Penny zweimal umdreht. "Ich würde nicht sagen, dass ich geizig bin, aber ich gebe Geld lieber für Erfahrungen als für Besitztümer aus", stellt er fest. Dass Bale in "The Big Short" auftritt, scheint also kein Zufall.

In dem Film um den Crash des Immobilienmarktes 2008 spielt der Hollywood-Star Michael Burry, der sich in Sachen komplizierte Zahlenanalyse als Genie erweist. Doch im echten Leben, gibt Bale zu, kenne er sich mit der Finanzwelt doch nur mäßig aus. Wie überzeugend er seine Filmrolle trotz allem interpretiert, wird sich ab dem 14.Januar zeigen, wenn "The Big Short" in die Kinos kommt.