Angelina Heger versucht auf Facebook wieder etwas Werbung in eigener Sache zu machen
© RTL Angelina Heger versucht auf Facebook wieder etwas Werbung in eigener Sache zu machen

Angelina Heger "Bin den Leuten auf die Nerven gegangen"

Angelina Heger übt sich nach ihrem freiwilligen und verfrühten Abschied aus dem Dschungelcamp in Schadensbegrenzung.

Bei Angelina Heger macht sich langsam der große Dschungel-Kater breit: Nachdem ihr auf Facebook zuletzt jede Menge Hass entgegengeschlagen war, meldete sich die 22-Jährige nun selbst zu Wort und versucht ihr angekratztes Image wieder etwas aufzupolieren. Per Videobotschaft entschuldigte sie sich am Sonntag für ihr launisches und zickiges Verhalten bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" und rechtfertigte sich für den vorzeitigen Abschied.

"Ich wollte mich bei euch dafür entschuldigen, dass ich es nicht geschafft habe, länger durchzuhalten." Sie sei weder seelisch noch körperlich in der Lage gewesen, weiter zu machen. "Ich habe extrem viel geheult, bin damit extrem vielen Menschen auf die Nerven gegangen. Ich kann verstehen, dass viel von euch von mir gestresst sind", so die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin weiter.

Zudem bat sie ihre Facebook-"Freunde" um etwas Nachsicht. "Auf diese Situationen kann man sich nicht vorbereiten." Ihre Botschaft stieß zumindest teilweise auf Gehör, viele User zeigten in den Kommentaren Verständnis für Hegers Entscheidung. "Auch Promis sind nur Menschen, die irgendwo 'ne Grenze haben, egal um wieviel Geld es geht", "Ich bin der Meinung, du hast es gut gemacht", "Das ist dein Leben und du machst das was du möchtest!"