Süß, süßer, Promi-Kids. Wenn Celebrities Kinder bekommen, sind die Paparazzi nicht weit. Schließlich will jeder einen Schnappschuss vom niedlichen Promi-Nachwuchs ergattern. Egal ob beim privaten Ausflug des Schauspielerpaars Mila Kunis und Ashton Kutcher mit Tochter Wyatt oder beim Shopping von Sängerin Fergie mit ihrem Nachwuchs - kaum ein Star-Kid-Foto, das es nicht in Hollywoods Klatschzeitungen schafft.

Fotos für die Fans

Oft sind es auch die Promi-Eltern selber, die Bilder ihrer Kids in den sozialen Medien posten. Mal entspannt beim Spielen oder Spazierengehen, beim Kuscheln oder Verkleiden, im Strampelanzug oder im Designer-Outfit: stolze Väter wie Mark Zuckerberg, Ronan Keating und Bruce Willis und strahlende Mütter wie Tamara Ecclestone, Victoria Beckham und Khloé Kardashian zeigen was sie haben und warum ihr kleiner Schatz sie so happy macht.

Born to be a Star

Klar ist: Kinder von Stars haben durch ihre Eltern automatisch den Status eines Star-Kids, ob sie wollen oder nicht. Die meisten sind bereits als Babies ans Blitzlicht gewöhnt, und so kann die ganze Welt verfolgen wie aus den niedlichen Säuglingen, süße Kinder und schließlich Teenager mit eigener Persönlichkeit werden. Die ihren Eltern oft erstaunlich ähnlich sehen.

Prominent benannt

Neben den privaten Schnappschüssen, sind es nicht selten auch die außergewöhnlichen Vornamen der Sprösslinge, die die Kinder der Promis so einzigartig machen: Bodhi, Jagger Snow oder Kaius sind nur ein paar der mehr oder weniger einprägsamen Namen. Wir sind gespannt, wann die ersten Nicht-Prominenten ihre eigenen Kinder auf diese Namen taufen.