Simon Monjack, Brittany Murphy
© WireImage.com Simon Monjack, Brittany Murphy

Simon Monjack + Brittany Murphy Pseudo-Wohltäter?

Charity-Gemauschel bei Brittany Murphys Witwer Simon Monjack: Die von ihm ins Leben gerufene Charity-Organisation ist gar nicht als solche registriert. Nun bekommen die Spender ihr Geld zurück

Alles ein großer Schwindel oder doch nur ein dummes Versehen? Die Charity-Foundation, die Simon Monjack zu Ehren seiner verstorbenen Frau Brittany Murphy ins Leben gerufen hat, ist bislang gar nicht als solche registriert.

Der Internetblog "TMZ" ist dem Gemauschel auf die Schliche gekommen und hat so bewirkt, dass die Website, über welche zu Spenden zugunsten der künstlerischen Ausbildung von Kindern aufgerufen wurde, zeitweise aus dem Netz genommen wurde.

Ein Sprecher des Staates Kalifornien erklärte gegenüber "TMZ", dass zur Brittany Murphy Foundation bislang keine Unterlagen vorlägen. Das Büro der Generalstaatsanwaltschaft hätte keine Kenntnisse darüber, dass es sich um eine Wohltätigkeitsorganisation handle - nicht einmal einen Antrag für eine Non-Profit-Lizenz soll es bislang geben.

Dass die Website und ihre Betreiber unmittelbar nach dieser Enthüllung nicht mehr erreichbar waren, könnte man ohne weiteres als Schuldeingeständnis werten. Inzwischen ist "brittanymurphyfoundation.org" allerdings wieder online, Monjack und Brittanys Mutter Sharon haben die Zeit genutzt und wenden sich nun in einem persönlichen Brief an die User:

"Liebe Freunde, wir haben die Brittany Murphy Foundation gegründet, weil wir ihrer Familie, ihren Freunden und Fans eine Möglichkeit geben wollten, ihr Vermächtnis fortzuführen. Um die Foundation möglichst schnell starten zu können, haben wir sie als private Organisation gegründet, die langfristig den Non-Profit-Status bekommen sollte.

Nach einigen Überlegungen haben wir nun jedoch beschlossen, abzuwarten, bis wir den Non-Profit-Status haben, um wirklich sicherzugehen, dass wir Brittanys Andenken wahren. Alle Spenden, die bislang eingegangen sind, werden zurücküberwiesen, bis wir alle rechtmäßigen Papiere für die Organisation haben. Mit Liebe und aufrichtiger Dankbarkeit, Sharon Murphy und Simon Monjack."

Wie aufrichtig diese Worte tatsächlich gemeint sind, weiß wohl nur Simon Monjack allein; seit dem Tod von Brittany Murphy war er immer wieder ins Zwielicht geraten - zuletzt, als er eine groß angekündigte Gedenkfeier für die 32-Jährige kurzfristig abblies.

gsc