Shilpa Shetty
© Getty Shilpa Shetty

Shilpa Shetty Der Verbrecher-Kuss

Shilpa Shetty wird für ein paar harmlose Küsse in ihrer Heimat wie eine Verbrecherin behandelt. Richard Gere ist Schuld, dass sie jetzt sogar dafür verhaftet wurde

Arme Shilpa: Jede Frau würde sich glücklich schätzen, auch nur einen kleinen Kuss von Richard Gere zu erhaschen. Die Bollywood-Schauspielerin bekam bei einer AIDS-Gala im Frühjahr gleich mehrere auf die Wangen - zu ihrem Pech. Denn dafür wurde sie jetzt verhaftet. Wie die Einwanderungsbehörde mitteilte, müsse Shilpa sich immer noch für das Delikt der Obzönität verantworten und dürfe das Land daher nicht verlassen.

Harmlose Küsse als Verbrechen? In der Tat: In Indien, ihre Heimat und Schauplatz der Kuss-Attacke, gelten Küsse in der Öffentlichkeit als absoluter Tabubruch - und Strafe muss sein, fand jetzt offenbar die indische Regierung. Als Shilpa am Flughafen in Mumbai eintraf, um zum "Miss Bollywood"-Musical nach Berlin zu fliegen, wurde sie angehalten, verhaftet und anschließend verhört. Die verdatterte Schauspielerin brach in Tränen aus: "Ich kann so etwas verstehen, wenn ich eine kriminelle Tat begangen hätte", so Shilpa, "aber wie lautet die Straftat, wenn ich bloß eine Schauspielerin bin, die ein Musical in einem fremden Land performen will."

Nach langer Diskussion wurde ihr daraufhin gestattet, ausreisen zu dürfen, um an dem Musical teilzunehmen. Doch das klingt fast so, als wäre das letzte Wort noch nicht gesprochen worden ...