Shah Rukh Khan
© Getty Images Shah Rukh Khan

Shahrukh Khan Alles außer Sex

Bollywood-Superstar Shahrukh Khan gilt als größtes Sexsymbol jenseits von Hollywood. Und das, obwohl erotische Szenen in seinen Filmen tabu sind

"Es gibt nur zwei Khans:

Dschingis und mich", sagt Shahrukh Khan über sich. Bescheidenheit war noch nie sein Ding. "Ich bin einer der besten Schauspieler der heutigen Filmszene", findet er. Zumindest ist er weltweit einer der populärsten - täglich besuchen 15 Millionen Inder ein Kino, hinzu kommen Hunderte Millionen Bollywood-Fans weltweit. Was bedeutet: "King Khan" hat mehr Fans als Brad Pitt, George Clooney und Tom Cruise zusammen.

Der damals mittellose Muslim Shah Rukh Khan warb lange um die Gunst der wohlhabenden Hindu-Tochter Gauri Chibba. Nun sind die beiden seit 18 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder.
© WireImage.comDer damals mittellose Muslim Shah Rukh Khan warb lange um die Gunst der wohlhabenden Hindu-Tochter Gauri Chibba. Nun sind die beiden seit 18 Jahren verheiratet und haben zwei Kinder.

Bis heute tanzte und sang der 44-Jährige sich durch knapp 70 quietschbunte Filme im sogenannten Masala-Stil, wild gemixt wie ein indisches Curry, und lächelte sich mit seinen verführerischen Grübchen in die Herzen der Zuschauer. Wenn Shahrukh Khan - von den Indern "SRK" getauft - auf der Leinwand erscheint, wird längst nicht mehr nur in seiner Heimat geschrien und getrampelt. Als er bei der diesjährigen Berlinale seinen Film "Mein Name ist Khan" (deutscher Kinostart: 10. Juni) vorstellte, stand die Hauptstadt Kopf, und selbst Megastars wie Leonardo DiCaprio gerieten vorübergehend in Vergessenheit.

Was ist dran an diesem Mann?
Seine Nase ist zu groß, seine mimische Bandbreite umstritten und seine Haut eigentlich nicht hell genug für die Hindi-Filmindustrie. Trotzdem regiert "König Khan" seit nunmehr 15 Jahren Bollywood. An den Straßenständen von Delhi und Mumbai stehen seine Bilder neben Figuren hinduistischer Gottheiten. Jeden Sonntag versammeln sich Fans vor seinem Haus, manchmal winkt er ihnen vom Balkon aus zu. "Ich will Menschen glücklich machen und Geschichten erzählen", lautet sein Motto. Herausgekommen sind dabei vor allem Liebesgeschichten - persönlich nicht gerade sein Lieblings-Genre: "Ich würde mir meine romantischen Filme nicht anschauen", erklärte er. Das sehen seine Fans ganz anders. Sie machten ihn laut "Newsweek" zu einem der einflussreichsten Menschen der Welt - mit einem Vermögen von rund 230 Millionen Euro, davon ein Großteil aus Anzeigen und TV-Werbespots für Autos, Uhren, Zahnpasta und Drinks sowie Preisen wie dem "Padma Shri"-Orden für seine besonderen filmischen Leistungen. Seit 2007 moderiert Shahrukh Khan zudem "Kaun Banega Crorepati", die indische Version von "Wer wird Millionär?", die beliebteste Fernsehshow des Landes.

Bei allem, was er tut, folgt er einem klaren Prinzip: Heiße Bettszenen oder Nacktaufnahmen sind tabu. Und das, obwohl das Bollywood-Kino längst nicht mehr so prüde daherkommt wie in seinen Anfängen - heute darf geküsst und geflucht werden. Sex and Crime mit Shah Rukh? "Nicht mit mir, ich bin schüchtern", kokettiert der King. In Indien reicht schon sein freier Oberkörper, um Hysterie auszulösen. Genauso vergeblich wie Sex in Khans Filmen sucht man Skandale in seinem Leben: Er ist seit 18 Jahren verheiratet, hat mit seiner Frau Gauri zwei Kinder. Erstaunlich für indische Verhältnisse ist, dass es sich um eine "Mischehe" handelt: Er ist Muslim, seine Frau Hindu. Genau wie im anrührendernsten Drama "Mein Name ist Khan", in dem er mit der Bollywood-Göttin und seiner erprobten Filmliebe Kajol Devgan ein solches Paar spielt. Hier gibt es ausnahmsweise nur eine einzige Tanzszene - was auch daran liegen mag, dass Khan zunehmend über Rücken-, Knie- und Nackenprobleme klagt. Sieht so aus, als ob auch der schönste Mann von Bollywood so langsam in die Jahre kommt ...

Sandra Reitz

Shah Rukh Khan und Bollywood-Kollegin Kajol Devgan promoten ihren gemeinsamen Film "My Name Is Khan".
© Getty ImagesShah Rukh Khan und Bollywood-Kollegin Kajol Devgan promoten ihren gemeinsamen Film "My Name Is Khan".