Die Darstellerinnen der Kultserie "Sex and the City"
© Getty Die Darstellerinnen der Kultserie "Sex and the City"

"Sex and the City" Zickenkrieg? Bei uns doch nicht!

Aller Zoff ist vergessen: Die Kultserie "Sex and the City" feiert ein Comeback - im Kino

Zuerst fehlte nur ein geeignetes Skript.

Dann legten die astronomischen Gagenforderungen der Stars das Projekt auf Eis. Und schließlich hieß es, das heißersehnte Vorhaben käme vor allem deshalb nicht zustande, weil Kim Cattrall, 50, und Sarah Jessica Parker, 41, sich privat nicht riechen können. "Kim war von Anfang an neidisch, dass Sarahs Rolle stets im Mittelpunkt stand und dass die mit umgerechnet 2,3 Millionen Euro Gage pro Jahr fast doppelt so viel kassierte wie sie", verriet eine Vertraute Cattralls gegenüber GALA. Grund genug, dass Parker am Ende nichts mehr mit ihrer missgünstigen Ex-Kollegin zu tun haben wollte. Für die Spielfilmfassung des weltweiten Quotenhits sah es jahrelang gar nicht gut aus. Selbst die hartnäckigsten Fans mochten zuletzt nicht mehr auf ein Wiedersehen mit ihren Lieblingen hoffen. Jetzt ist es plötzlich offiziell: "Sex And The City" kommt ins Kino! Laut Insider-Informationen stehen die Vertragsverhandlungen mit den vier Hauptdarstellerinnen kurz vor dem Abschluss. Allein die Ankündigung einer Filmversion der Kultserie dürfte Millionen Frauen in Euphorie versetzen: Noch einmal Sarah Jessica Parker, 41, als Carrie Bradshaw in Manolo-Blahnik-Stilettos über die Fifth Avenue stöckeln sehen; noch einmal scharfzüngig-freche Dialoge über Männer, Sex und Beziehung genießen. Wunderbar! Das geplante Comeback überrascht auch Branchenkenner. Wohl kaum jemand hätte noch damit gerechnet, dass die vier Ladys sich aussprechen und in einem tränenreichen Moment das Kriegsbeil begraben würden.

Von Missmut keine Spur - inzwischen haben sich alle Beteiligten wieder ganz schrecklich lieb und können den für dieses Jahr geplanten Start der Dreharbeiten gar nicht mehr abwarten. Wann genau die erste Klappe fallen soll, steht allerdings noch nicht fest. Ein pfiffiges Drehbuch fehlt nämlich immer noch. Da ist Michael Patrick King gefragt, der bereits die Skripts für elf Episoden schrieb und auch als Produzent fungierte. Die Story fortzuschreiben ist allerdings kein leichter Job, denn eigentlich war 2004 nach sechs Jahren Laufzeit und 94 Folgen alles erzählt: Carrie angelte sich am Ende doch noch ihren "Mr. Big", auch für Samantha, Charlotte und Miranda gab's ein Happy End in Love. Was soll da noch kommen? Eine Frage, die Parker und Co. kaum Kopfzerbrechen bereiten dürfte. Der Film spült ihnen jeweils 3,8 Millionen Euro in die Haushaltskasse und wird zudem ihren Karrieren einen neuen Schub verpassen. Vor allem für Kristin Davis, 42, und Cynthia Nixon, 40, kommt das Projekt zur rechten Zeit: Um sie wurde es nach Serien-Ende ruhiger, als ihnen lieb sein dürfte.

Was danach geschah...


Sarah Jessica Parker: Matthew Brodericks Ehefrau hat gut lachen: Ihre Kinofilme wie "Zum Ausziehen verführt" wurden Hits. Ende 2005 brachte sie das Parfum "Lovely" auf den Markt



Kim Cattrall: Die Britin bastelte an ihrer Karriere als Buchautorin - mit Erfolg: Der Sexratgeber "Sexual Intelligence" war ein Bestseller. Zwischendurch stand Kim auch im Londoner Westend auf der Bühne.



Kristin Davis: Für sie war die Serie nicht gerade ein Sprungbrett. Ab und zu ist sie noch in Filmchen wie "Shaggy Dog" zu sehen. Da bleibt viel Zeit für ihre Passion: Yoga.



Cynthia Nixon: Ihr Privatleben sorgte für mehr Aufsehen als Kinoflops wie "One Last Thing". 2004 outete sich Cynthia als Lesbe - nach 15 Jahren Beziehung mit einem Fotografen, mit dem sie zwei Kinder hat. Seitdem lebt sie mit ihrer Freundin Christina Marinoni zusammen.