Scott Hamilton
© Getty Images Scott Hamilton

Scott Hamilton Hirntumor erfolgreich entfernt

Der ehemalige US-Eiskunstläufer Scott Hamilton musste einige gesundheitliche Rückschläge hinnehmen. Jetzt wurde er am Kopf operiert, weil sich ein Hirntumor trotz Medikation nicht zurückbildete

US-Eiskunstlauf-Legende Scott Hamilton wurde am Mittwoch morgen (23. Juni) in Boston am Kopf operiert. Ärzte hatten bei dem 51-Jährigen 2004 einen Hirntumor diagnostiziert. Daraufhin folgte eine Behandlung mit starken Medikamenten, die den Tumor schrumpfen lassen sollte. Die Therapie hat leider nicht angeschlagen, so dass sich der Ex-Sportler nun einer Operation unterziehen musste.

Scott gehe es sehr gut, ließ sein Sprecher Michael Sterling verlauten. "Seine Einstellung zu Dingen, die in seinem Leben geschehen sind, ist bemerkenswert." Der Tumordiagnose ging sieben Jahre zuvor eine andere Hiobsbotschaft voraus: Der Eiskunstläufer erfuhr 1997, dass er an Hodenkrebs leide und musste sich bereits einer Bestrahlungstherapie unterziehen.

Der Olympiasieger der Winterspiele von 1984 in Sarajevo wird von seiner Frau Tracie umsorgt. Auch sein Bruder Steve sowie Freunde der Familie unterstützen den ehemaligen Goldmedaillengewinner.

kpa