Scarlett Johansson

Sie muss leider daheim bleiben

Da hat sich Scarlett Johansson wohl ein wenig zu sehr als "Starlet" gefühlt: Aufgrund ihrer immensen Extrawünsche lehnte die Filmfirma ihren Auftritt in Cannes ab

Scarlett Johansson

Eigentlich sollte bei den Filmfestspielen in über den roten Teppich laufen. Doch bei der Premiere von " Barcelona" sah man nur den Regisseur des Films, , und , die eine der Hauptrollen spielt.

Scarlett fühlte sich offenbar zu sehr als "Starlet": Im Vorfeld hatte sie so viele geäußert, so dass die Filmfirma sich letztendlich dazu entschied, ganz auf den Auftritt der Schauspielerin in Cannes zu verzichten. "Das war ganz schön irre. Ihre extravaganten Anliegen hätten die gesamte Planung durcheinander gebracht", zitiert die "Daily Mail" einen Sprecher der Filmfirma.

Cannes

Die ersten Tage

Lächelnd ins Gespräch vertieft: Jurypräsident Sean Penn und Sänger Bono (U2)
Model Petra Nemcova flirtet ein wenig mit den Fotografen
Guck mal, Kameras: Jean Claude van Damme brachte seine Frau mit
Auch in Frankreich: die deutsche Schauspielerin Jana Pallaske

56

Dabei zeigte sich die Produktionsgesellschaft alles andere als geizig: Ein Flug in der ersten Klasse, ein Luxushotel, ein Limousinenservice, eine Designerrobe und ein Stylist hätten ihr zur Verfügung gestanden. Doch die 23-Jährige bestand auf eine abgeschiedene Unterkunft weit außerhalb von Cannes und einen eigenen Haar-und-Make-up-Experten.

Der Film feierte in Cannes auch ohne Scarlett Johansson einen Riesenerfolg und wurde mit stehenden Ovationen belohnt. Dennoch zeigte sich der traurig über die Abwesenheit einer seiner Schauspielerinnen: "Woody Allen hängt sehr an Scarlett. Er war ein bisschen bestürzt, dass sie sich nicht als Teamplayer erwiesen hat."

jgl

Cannes: Die Premiere des Films "Vicky Christina Barcelona" - ohne Scarlett

Star-News der Woche