Craig Mitchell
© Wireimage.com Craig Mitchell

Satsuki Mitchell Gestatten: Bond, Mrs. Bond

Satsuki Mitchell hat, wovon Frauen träumen: Daniel Craig. Dafür musste sie Opfer bringen

Alle sagen: I love you.

"Daniel Craig ist einer der besten Küsser unter den Schauspielern", schwärmt Angelina Jolie. Und die aktuelle 007-Gespielin Gemma Arterton ist überzeugt: "Er ist der heißeste Bond, den es je gab!" Spätestens, seit der kantige Brite 2006 in "Casino Royale" in knapper Badehose aus den Fluten stieg, wünschen sich Millionen Frauen mit 00Sexy auf eine einsame Insel.

Für eine von ihnen ist dieser Traum Wirklichkeit geworden. Die Frau, die den ganzen Trubel um Mr. Craig hautnah miterlebt, heißt Satsuki Mitchell und ist seit drei Jahren die Lebensgefährtin des heute 40-Jährigen. Ob beim morgendlichen Gang ins Fitness-Studio, auf dem roten Teppich oder irgendwo in der Welt bei Dreharbeiten: Die 29-Jährige ist inzwischen immer dabei. Und sie hat nicht vor, ihrem Liebsten von der Seite zu weichen.

Doch um ihn ganz für sich allein zu haben, musste sich die amerikanische Filmproduzentin entscheiden: Will ich mein bisheriges Leben weiterführen oder werde ich "Mrs. Bond"? Satsukis Wahl fiel auf Bond alias Craig. Für ihn gab sie sogar ihren Job auf: Der Horrorschocker "Black Christmas" ist der letzte Film, den sie produziert hat - und das liegt bereits zwei Jahre zurück. Auch Daniel Craig, der vor seiner Beziehung mit Satsuki sieben Jahre mit Heike Makatsch liiert war und dem Affären mit Kate Moss und Sienna Miller nachgesagt wurden, scheint es diesmal wirklich ernst zu meinen.

"Ich bin so glücklich, Satsuki an meiner Seite zu haben", beteuert der Brite. "Vor allem bin ich froh, dass ich sie vor dem ganzen Rummel um meine Person getroffen habe und Satsuki das alles mit mir zusammen durchgestanden hat." Sie hilft ihm, mit beiden Füßen auf dem Boden zu bleiben. Im Gegenzug bindet er sie in sein bewegtes Leben ein, soweit es geht. Hatte Satsuki ihren Lover vor zwei Jahren nur gelegentlich am "Casino Royale"-Set besucht, begleitete sie ihn beim Dreh-Marathon zu "Ein Quantum Trost" in fast jedes Land - von Österreich bis Chile.

Gemeinsame Abende mit der Crew gab es nicht: Wenn Craig nicht gerade im Fitnessraum Überstunden machte, zog sich das Paar zurück. Auch bei den seltenen öffentlichen Auftritten, wie kürzlich bei einer Filmpremiere in Los Angeles, wirken die beiden glücklich und vertraut. Immer wieder nimmt Craig die Frau an seiner Seite in den Arm und demonstriert der (Damen-)Welt: Wir gehören zusammen.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2